Körperstrafen in der Kindererziehung sind tabu

Schläge in der Erziehung sind für die große Mehrheit der Deutschen tabu. Das zeigt eine Ulmer Studie. Trotzdem werden nach wie vor viele Kinder misshandelt.

|
Prof. Jörg Fegert: Wir erreichen durch Prävention vor allem die Gutwilligen.  Foto: 

Immer mehr Menschen in Deutschland lehnen körperliche Strafen in der Kindererziehung ab – trotzdem werden Tausende Kinder jedes Jahr körperlich misshandelt. Die Akzeptanz eines „Klapses auf den Po“ sank von 76,2 Prozent im Jahr 2005 auf aktuell 44,6 Prozent, wie der Ärztliche Direktor der Ulmer Uni-Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie/Psychotherapie und Leiter des Kompetenzzentrums Kinderschutz in der Medizin Baden-Württemberg auf dem Deutschen Kinder- und Jugendärztetag in Berlin mitteilte. Demnach finden eine leichte Ohrfeige nurmehr 17 Prozent in der Erziehung angebracht, 2005 waren es noch 53,7 Prozent.

Eine Tracht Prügel mit Blutergüssen hielten damals noch 1,9 Prozent für akzeptabel, heute sind es Fegert zufolge noch 0,1 Prozent. Allerdings seien Fälle, in denen schwere Kindesmisshandlungen aktenkundig werden, im Vergleich dazu nur wenig zurückgegangen.

Das Bundeskriminalamt hatte kürzlich mitgeteilt, dass 2015 mehr als 3900 Kinder körperlich misshandelt, 130 getötet und 14.000 Opfer von sexueller Gewalt wurden.

„Wir erreichen durch Prävention eher die Gutwilligen“, sagte Fegert. Infolge der Festschreibung des Rechts auf gewaltfreie Erziehung im Jahr 2002 habe in weiten Teilen der Gesellschaft ein Umdenken eingesetzt. „Aber im Kernbereich, in dem es Familien sehr schlecht geht, etwas zu erreichen, ist es sehr viel schwieriger.“

Das Kompetenzzentrum Kinderschutz Ulm hatte Anfang des Jahres bundesweit 2524 Personen über 14 Jahre befragt. Die Vergleichsstudie stammt aus dem Jahr 2010 mit Daten aus 2005. Fragen waren etwa „Welche körperlichen Strafen sind in der Erziehung von Kindern angebracht?“ mit Antwortvorgaben oder nach selbst erlebten Erziehungsmethoden.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Auch in Neu-Ulm Tempo 30 in der Nacht

Der Lärmaktionsplan macht es möglich: Im nächsten Jahr gibt es in der Neu-Ulmer Innenstadt von 22 bis 6 Uhr eine Geschwindigkeitsbeschränkung auf Tempo 30. weiter lesen