Köpfe, Klatsch, Kurioses

|
Vorherige Inhalte
  • Kam ein Hubschrauber geflogen: Die Wiblinger Feuerwehr übte, wie ein Landeplatz herzurichten ist. Ergebnis: Test gelungen. 1/2
    Kam ein Hubschrauber geflogen: Die Wiblinger Feuerwehr übte, wie ein Landeplatz herzurichten ist. Ergebnis: Test gelungen. Foto: 
  • . . . und ab in die Tiefe: Die UVL hatte in den Tunnel geladen. 2/2
    . . . und ab in die Tiefe: Die UVL hatte in den Tunnel geladen. Foto: 
Nächste Inhalte

UVL & DB

Da hatte sich die Ulmer Vorortliste den vermutlich heißesten Tag des Jahres ausgesucht - um in den Untergrund, sprich: im Lehrer Tal in das Innere des Tunnels Alb-Abstieg einzutauchen. Jeder der dachte, dass es dort kühler sei als außerhalb, wurde eines Besseren belehrt, so Christa Binder, Erste Vorsitzende der Freien Wähler im Ulmer Norden. Denn mit der Schutzkleidung, die sich die 60 Interessierten überziehen mussten, war es im Tunnel gefühlt noch ein paar Grad wärmer. Dennoch wurde die Hitze gerne in Kauf genommen, um die Gelegenheit zu nutzen, einen Blick auf das gigantische Bahnprojekt zu werfen. Alle Teilnehmer seien von den Einblicken "absolut begeistert und tief beeindruckt" von der Baustelle gewesen, durch die Projektleiter Dr. Stefan Kielbassa, DB-Projektleiter der Streckenabschnitte zwischen Albanstieg und Hauptbahnhof Ulm, geführt hat.

SAR

Feuerwehrleute sollen jedes Problem lösen können, nicht nur Brände löschen und Unfallopfer befreien. Manchmal muss auch ein Hubschrauberlandeplatz ausgeleuchtet werden, wenn zum Beispiel Unfallopfer mit dem Helikopter in eine entfernte Spezialklinik gebracht werden müssen. Die Wiblinger Feuerwehr hat das Herrichten eines Landeplatzes geübt - auf einer Wiese am Ortsrand. Direkt vom Bundeswehr-Flugplatz bei Landsberg kam pünktlich um halb sechs abends die Bell UH-1D angeflogen. Die orangenen Türen mit dem "SAR"-Schriftzug waren weithin sichtbar, "SAR" bezeichnet "Search and Rescue", das Suchen und Retten von vermissten Flugzeugen und ihren Passagieren. Im Tiefflug wurde eine Schleife über die Wiese geflogen, routiniert drückte der Pilot den Hubschrauber nach unten. Nachdem die Rotorblätter zum Stehen gekommen waren, traute sich erst einmal keiner der rund 50 Zuschauer, näher zu kommen; erst als sie vom Piloten herangewunken wurden, nahmen sie den Hubschrauber in Augenschein. Bereitwillig öffnete die Besatzung alle Türen und erklärte die Ausrüstung. Die Wiblinger Feuerwehrleute erhielten ein großes Lob vom Piloten für die Auswahl des Landeplatzes - und dann hob der Hubschrauber auch schon wieder ab.

Heute vor einem Jahr . . .

. . . berichteten wir darüber, dass der Aufsichtsrat der Stadtwerke Ulm/Neu-Ulm (SWU) grünes Licht für die Anschaffung von zwölf zusätzlichen Straßenbahnwagen gegeben hat. Die Kosten: 31 Millionen Euro. Die Wagen werden wieder nach Ulmer Persönlichkeiten benannt: Im Gespräch ist die in Ulm geborene Schauspielerin Hildegard Knef.

ZITAT DES TAGES

Statt Fanta Vier sage

ich immer Bluna Vier

Ivo Gönner

In voller Selbstironie outete sich der Oberbürgermeister gestern beim Empfang im Rathaus und bezeichnete sich selbst als "Kulturbanause".

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Neue Wege am Ulmer Hauptbahnhof: Rund um Stege und Gleise

Die Fußgänger am Hauptbahnhof müssen sich wieder umgewöhnen. Probleme gibt es vor allem, wenn vorgegebene Wege nicht eingehalten werden. weiter lesen