Köpfe, Klatsch, Kurioses

|
Im Autohaus Sauter wurden jetzt die beiden Citroen C4 Cactus übergeben. In der Mitte die beiden Gewinnerinnen Irene Hild und Melanie Weber (zweite und dritte von links).  Foto: 

Berufe erkunden

Sich im zarten Alter von vielleicht 18 Jahren oder jünger für einen ein ganzes Leben haltenden Beruf entscheiden zu müssen, ist für viele Schulabgänger ein Ding der Unmöglichkeit. Der Verband der Metall- und Elektroindustrie hat deshalb für 18 Schülerinnen und Schüler des Albert-Einstein-Gymnasiums, des Hans-und-Sophie-Scholl-Gymnasiums und des Hildegard-Gymnasiums eine Art Schnupperkurs angeboten, die Welt der naturwissenschaftlich-technischen Berufe einzufinden. Zum Abschluss der Schüler-Ingenieur-Akademie sagte Prof. Martin Bossert von der Uni Ulm: "Ingenieure verbessern kreativ die Welt." Die Schüler habe sich freiwillig ein ganzes Jahr lang immer freitagnachmittags mit den Berufen beschäftigt."

Lebenshilfe helfen

2500 Euro hat Michael Pfannenberg aus Landshut dem Ulmer Aufschnaufhaus gespendet - und damit viel Gutes getan. Pfannenberg ist selber Vater eines an Muskeldystrophie erkrankten zehnjährigen Sohnes. Im Mai hatte er in Ulm eine Sammlermesse durchgeführt und das Aufschnaufhaus kennengelernt. Mit dem Geld kann der Spielekeller bedarfsgerecht ausgestattet werden. "Es tut uns gut, diese Wertschätzung unserer für die Region wichtigen Arbeit auf diese Weise zu erfahren", bedankt sich Lebenshilfe-Geschäftsführer, Dr. Jürgen Heinz.

Autos gewinnen

Einfach mal schnell so jeweils ein Auto gewonnen haben Irene Hild und Melanie Weber. Beide haben an einem Gewinnspiel teilgenommen, das Galeria Kaufhof in Zusammenarbeit mit dem Autohersteller Citroen veranstaltet hat. Insgesamt drei C4 Cactus waren ausgestellt, zwei Schlüssel wurden jetzt übergeben. Im Autohaus von Josef und Frank Sauter übergaben der Marketing-Direktor von Citroen Deutschland, Marc Bénier, und die Geschäftsführerin des Galeria-Hauses in Ulm, Doris Lindhorst, die zwei Autoschlüssel an die Gewinner.

Putzlappen gestalten

Greenpeace wehrt sich gegen die geplante Ölförderung von Shell in der Arktis. Deshalb wurden auch in Ulm jetzt in der Fußgängerzone Putzlappen gestaltet, die gesammelt und an die Greenpeace-Zentrale nach Hamburg geschickt. Die wollen unter dem Stichwort "Riesenlappen gegen Riesensauerei" so viele Lappen wie möglich sammeln und an den Ölkonzern Royal Dutch Shell schicken aus Protest gegen die Ölförderpläne in der Arktis nördlich von Alaska.

Heute vor einem Jahr . . .

. . . berichteten wir bereits über ansteigende Zahlen von Asylbewerbern. Mehr Krisen auf der Welt bedeuten auch mehr Flüchtlinge, deren Unterbringung schon vor einem Jahr Schwierigkeiten bereitet hat. Das Problem hat sich seither nicht gebessert, sondern sogar verschärft. Immer mehr Menschen flüchten von Krieg und Hunger und erhoffen sich in Deutschland Hilfe. Die Probleme mit Unterbringungen und Betreuung sind unverändert hoch.ZITAT DES TAGES

Der Anspruch auf

Neuberechnung besteht

Julia Böllert

Mit diesen Worten bereitete die Richterin am Landgericht der Sparkasse in Sachen Scala erneut eine Niederlage: Die Grundzinsen für Scala müssen rückwirkend nach einer anderen Methode berechnet werden. Dies löst aus Sicht von Klägeranwalt Christoph Lang teils erhebliche Nachzahlungen an die Scala-Sparer aus.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Auch in Neu-Ulm Tempo 30 in der Nacht

Der Lärmaktionsplan macht es möglich: Im nächsten Jahr gibt es in der Neu-Ulmer Innenstadt von 22 bis 6 Uhr eine Geschwindigkeitsbeschränkung auf Tempo 30. weiter lesen