Köpfe, Klatsch, Kurioses

|
Stolz präsentieren sich die Absolventen des Regionalen Ausbildungszentrums (RAZ), nachdem sie Ihre Zeugnisse erhalten haben.  Foto: 

Ab in die Zukunft

29 junge Menschen haben im Regionalen Ausbildungszentrum (RAZ) Ulm des Berufsbildungswerks Adolf Aich den Abschluss ihrer Ausbildung gefeiert. Sie können nun als frisch gebackene Fachkräfte - vom Autofachwerker bis zur Verkäuferin - und mit guten Perspektiven ins Berufsleben starten. Weitere 20 Jugendliche haben eine berufsvorbereitende Maßnahme absolviert. Zudem bekamen fünf externe Sonderberufsschülerinnen und -schüler bei der Entlassfeier ihre Zeugnisse überreicht. Bei der Übergabe blieb in der Aula des RAZ in Ulm kein Platz leer. Meist in Begleitung ihrer Angehörigen nahmen die jungen Frauen und Männer stolz ihre Zeugnisse und Bescheinigungen entgegen. Für alle gilt: Sie haben einen wichtigen Lebensabschnitt gemeistert und dürfen nun zuversichtlich nach vorne schauen - ganz nach dem Motto des Berufsbildungswerks "Ab jetzt: Zukunft" und "Du bist wertvoll".

Ab zum Mars

Der Rote Planet steht gegenwärtig im Mittelpunkt des wissenschaftlichen Interesses. Dies ist insbesondere auf die erfolgreiche Sonde Mars Express der europäischen Weltraumorganisation ESA und die Mars Exploration Rover der NASA zurückzuführen. Basierend auf diesen aktuellen Forschungsergebnissen vermittelt die vom Planetarium Laupheim in Zusammenarbeit mit der ESA entwickelte Exposition einen aktuellen Überblick über den gegenwärtigen Stand der Marsforschung. Sie wird noch bis zum 14. August in der Glacis-Galerie in Neu-Ulm gezeigt. Ein sehr detailliertes Modell des auf dem Mars gelandeten, teilweise autonom arbeitenden Roboters (im Maßstab 1:2) steht ebenso im Mittelpunkt der Ausstellung wie ein 60 Zentimeter durchmessender Mars-Globus. Eine Besonderheit stellt ein Meteorit dar, der vom Mars stammt und der 2006 in der Sahara gefunden wurde. Die Informationen der Aktion reichen von der Geschichte der Marsforschung über die ausführliche Beschreibung seiner Oberfläche, seiner Atmosphäre und den darin ablaufenden Wetterphänomenen bis zur Frage nach Wasser und Leben auf dem Mars.

Ab nach Karlsruhe

Auf Initiative der Caritas Ulm ist eine Gruppe des Ulmer Gemeinderats zu Gast in Karlsruhe gewesen. Dr. Karin Graf (CDU), Malika Mangold (SPD) sowie Dr. Richard Böker, Sigrid Räkel-Rehner und Michael Joukov (alle Grüne) sprachen mit den Fachleuten der Stadtverwaltung und den Aktiven eines Tagestreffs für wohnungslose Frauen. Alexandra Stork (Regionalleiterin der Caritas Ulm), Karin Ambacher (Leiterin des DRK-Übernachtungsheims), Barbara Baier (zuständig für Wohnungslosenhilfe der Stadt Ulm) sowie Jörg Riehemann (Leiter der Wohnungslosenhilfe der Caritas) waren als sachkundige Personen mit dabei. Die Ulmer Stadträte kündigten an, die Erkenntnisse im zuständigen Ausschuss zur Diskussion zu stellen.

Heute vor einem Jahr . . .

. . . berichteten wir darüber, dass die Wetter-Messwarte am Ulmer Kuhberg stillgelegt wird. Das Ulmer Wetter sollte dann von einer neuen in Mähringen gebauten Station kommen. Was gleich im September vergangenen Jahres geschah.

ZITAT DES TAGES

Das ist moderne Sklaverei

Luca Kahn-Petrovic

Die Angestellte im Gastronomie-Gewerbe über die Forderungen des Hotel- und Gaststättenverbandes nach einer Ausweitung der Arbeitszeit gestern bei der Plakataktion der Gewerkschaft Nahrung Genuss Gaststätten.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Stellenabbau: Bittere Pille für Ratiopharm

Der Mutterkonzern Teva streicht weltweit 14.000 Stellen. Es bleibt vorerst offen, inwieweit Ulm betroffen ist. weiter lesen