Köpfe, Klatsch, Kurioses

|
Vorherige Inhalte
  • Auf Tour im Silvretta-Gebiet und zwei Minister im Schlepptau: OB-Kandidat Martin Rivior (Mitte) in den Alpen mit Kultusminister Andreas Stoch und Europaminister Peter Friedrich. Beide sind Rivoirs SPD-Parteifreunde. 1/2
    Auf Tour im Silvretta-Gebiet und zwei Minister im Schlepptau: OB-Kandidat Martin Rivior (Mitte) in den Alpen mit Kultusminister Andreas Stoch und Europaminister Peter Friedrich. Beide sind Rivoirs SPD-Parteifreunde. Foto: 
  • Verhältnisse wie auf US-amerikanischen Straßen im Donautal. 2/2
    Verhältnisse wie auf US-amerikanischen Straßen im Donautal. Foto: 
Nächste Inhalte

Seilschaft mit Ministern

Nicht ungewöhnlich ist es für den Vorsitzenden einer DAV-Sektion - er führt die des SSV Ulm 19846 -, sich im Gebirge zu bewegen. Dort schöpft Martin Rivoir als Ulmer OB-Kandidat Kraft für den allmählich und den Ferien zum Trotz beginnenden OB-Wahlkampf. Nicht ganz alltäglich ist die Wandertruppe, mit der der Ulmer nicht nur jetzt im österreichischen Silvretta-Gebiet unterwegs war. Vielmehr bilden Rivoir und seine beiden SPD-Parteifreunde und Landesminister Andreas Stoch (Kultus) und Peter Friedrich (Europa) öfter mal eine Seilschaft, die sich vorzugsweise in den Alpen bewegt. Das Trio war jetzt unterwegs zwischen Heidelberger Hütte, Jamtalhütte und Wiesbadener Hütte - zünftige Einkehren inbegriffen.

US-Wagen bei Iveco

US-amerikanische Autos, Harley Davidson Motorräder und ein Feuerwehrwagen mit 30 Meter langer Drehleiter: Das waren die Hingucker beim 2. UMC-DMV US-Car & Bike treffen auf dem IVECO Magirus Parkplatz. Mehr als 100 Teilnehmer kamen mit ihren Fahrzeugen ins Donautal, um die herausgeputzten Wagen vorzuführen oder zu bestaunen. Die Organisatoren Uli Zorn, Vorsitzender des Ulmer Motorsport Club Ulm, Sportleiter Siegfried Damm und US-Manager Bernd Ruetz freuten sich über die große Resonanz. Außer den chromblitzenden US-Cars mit ordentlich PS kamen auch zahlreiche Harley-Davidson-Fahrer, selbst aus Österreich und der Schweiz. Die Besitzer des Feuerwehrwagens waren für die Veranstaltung mit ihrer American LaFrance Drehleiter, Baujahr 1977, aus dem Allgäu angereist. Einige Gäste konnten aus 30 Metern Höhe von der Feuerwehrleiter aus einen Blick auf die Fahrzeuge werfen. Die Verantwortlichen planen für das kommende Jahr die dritte Auflage des Treffens.

Heute vor einem Jahr . . .

. . . berichteten wir, dass in den Sommermonaten um einiges mehr Fahrräder geklaut werden als in der kalten Jahreszeit. Seit Jahren steige die Zahl der Fahrrad-Diebstähle an, erklärten die Polizeistellen in Ulm und Neu-Ulm. Bis Ende Juli sind im vergangenen Jahr rund 380 Räder in der Doppelstadt gestohlen worden.

ZITAT DES TAGES

Da haben wir

nicht nein gesagt

Michael Freudenberg

Der Gastronom macht wieder beim Weinfest mit, das sich in Ulm zuletzt als Event-Location etabliert hat. Es darf diesmal einen Tag länger laufen, so dass die Zuschauer beim Open-Air-Basketballspiel am Münsterplatz hingehen können. Die offiziellen Stellen der Stadt hätten das vorgeschlagen.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Drama von Eislingen: Polizei klärt Tötungsart auf

Zwei der Opfer in Eislingen sind an Schnittverletzungen an der Kehle gestorben, das dritte an einer Schussverletzung. weiter lesen