KÖPFE KLATSCH KURIOSES vom 25. September

Tierische Paten Die Kuhfamilie, mit der Kuhbergverein sich sozusagen selbst zum 100. Geburtstag beschenkt hat, grast nicht namenlos auf der Wiese.

|
SWU-Chef Matthias Berz lenkt die Landesgruppe VKU-Baden-Württemberg. Foto: Archiv/Kessler

Tierische Paten

Die Kuhfamilie, mit der Kuhbergverein sich sozusagen selbst zum 100. Geburtstag beschenkt hat, grast nicht namenlos auf der Wiese. Die Namen der drei Kühe waren nach der Enthüllung auf liebevoll gestalteten Schildern zu lesen und Bernd Lambacher, der Vorsitzende des Vereins, erläuterte, auf welche verdienten Kuhbergler sich die Namen beziehen: Albert Schanz, den langjährigen Vorsitzenden und Ehrenvorsitzenden des Kuhbergvereins, und Anneliese Stumpf, die sich jahrzehntelang um die Seniorenarbeit gekümmert hat und "die Mutter des Kuhbergs" - so Lambacher - war, das Kälble auf Willi Rötter, das Vereins-Orginal mit seinem Akkordeon. Ob des großen Auftriebs am Freitag, bei dem auch das aktuelle Spatzenpaar in vollem Ornat auf der Wiese erschienen war, meinte ein Zuschauer: "Hier ists ganze Jahr über Fasnet."

Musikerpreis für Spitzer

Seit 1988 verleiht der Verband deutscher Schulmusiker (VDS) im zweijährigen Turnus die "Leo-Kestenberg-Medaille" an Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens für besondere Verdienste um die Förderung der Musikerziehung. In diesem Jahr ging diese Auszeichnung an den Neurologen Prof. Manfred Spitzer. Bei der Feierstunde im Rahmen des Bundeskongresses Musikunterricht in Weimar beschäftigte sich Spitzer dann auch folgerichtig mit Fragen wie: Warum machen Menschen Musik? Wie wirkt Musik auf uns und warum wirkt sie so? Was geschieht, wenn wir Musik hören, machen oder verstehen?

Berz im Amt bestätigt

Die VKU-Landesgruppe Baden-Württemberg hat Matthias Berz, Geschäftsführer der Stadtwerke Ulm/Neu-Ulm (SWU), einstimmig als Landesgruppen-Vorsitzenden bestätigt. Neu gewählt wurden die beiden stellvertretenden Vorsitzenden: Julian Osswald, OB von Freudenstadt und Dr. Achim Kötzle, Geschäftsführer der Stadtwerke Tübingen. In der Landesgruppe sind die in Baden-Württemberg ansässigen Mitglieder des VKU (Verband kommunaler Unternehmen) zusammengeschlossen. Ihre Aufgabe ist, die gemeinsamen Anliegen gegenüber Politik, Wirtschaft und Verwaltung zu vertreten und die bestmöglichen Rahmenbedingungen für eine wirtschaftliche, sichere und nachhaltige kommunale Energie- und Wasserversorgung sowie Abfall- und Abwasserentsorgung zu schaffen. Berz ist zum dritten Mal wiedergewählt worden; die Aufgabe hat seit 2002 inne.

Autos fahren Geld ein

Bei der Sportwagen-Charity in der Oldtimerfabrik sind allein durch die Ausfahrten und die Versteigerungen für das Mitfahren in Rennwagen auf dem Flugplatz Leipheim 2940 Euro für die Aktion Drachenkinder von Radio 7 zusammengekommen. Mit dem Prosecco-Verkauf dürfte es eine Gesamtspende von 3500 Euro geben, schätzt die Managerin der Oldtimerfabrik Daniela Bagaccin. Es waren etwa 3000 Besucher in der Oldtimerfabrik und 1000 Besucher in Leipheim, wo neben den Rennwagen auch Driftcars fuhren. Alex und Corinna Gräff - die beiden sind Profis -, Marius Hommel und Jens Herrmann verfuhren dabei insgesamt acht Satz Reifen - ohne Bezahlung für den guten Zweck.

Heute vor einem Jahr . . .

. . . haben wir über die Zukunft der Arbeitsagentur Ulm berichtet. Die umstrittene Fusion mit Aalen ist vom Tisch, hieß es damals. Die Arbeitsagentur Ulm werde stattdessen auf den Landkreis Biberach ausgedehnt. Die damals geplante Fusion wird übrigens in wenigen Tagen Realität: Am 1. Oktober ist es so weit.

ZITAT DES TAGES

Stadträte, die nicht um die beste Lösung einer

Entscheidung kämpfen, sondern alles sofort

abnicken, stehen nicht

gerade im hohen Ansehen der Bürger

Herbert Dörfler

Der Ulmer CDU-Stadtrat zur Verteidigung seines Einsatzes für die Linie 8

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Bahnhof Senden: Steg statt Unterführung

Durchbruch: Die Sendener können künftig im Bereich des Bahnhofes die Gleise queren. Statt dem geplanten Tunnel wird eine Überführung gebaut. weiter lesen