KIRCHPLATZ vom 7. September 2013

|
Jetzt das richtige Foto: Das Tafelbild der Madonna von Einsiedeln mit dem Jesuskind aus der Bildeich-Kapelle, das Kamila Markow renoviert hat. Foto: Privat

Gebetswache für Syrien

Neu-Ulm - Eine Heilige Messe mit anschließender Gebetswache für den Frieden in Syrien findet heute, Samstag, in St. Johann Baptist statt. Gestaltet wird sie von der katholischen Kirchengemeinde, die damit einem Aufruf von Papst Franziskus folgt. Um 18 Uhr beginnt die Messe; anschließend ist von 19 bis 22 Uhr Gebetswache mit stiller Anbetung, verschiedenen Gebetsimpulsen, Rosenkranz und abschließendem eucharistischem Segen. Die Organisatoren wollen die Menschen im Nahen Osten, deren Leben angesichts der zugespitzten Lage in große Bedrängnis geraten ist, mit ihren Gebeten unterstützen.

Thema Notfallseelsorge

Wiblingen - Die Notfallseelsorge hat seit 1999 in Ulm und im Alb-Donau-Kreis in rund 2000 Einsätzen Menschen in schlimmen Situationen ihres Lebens betreut. Helmut Schön war selbst als Seelsorger bei etwa 250 Einsätzen beteiligt und berichtet von seiner Arbeit am Montag, 9. September, 9 bis 11 Uhr, beim ökumenischen Frauentreff Wiblingen im Martinusheim. Neben dem Referat soll auch Zeit für Rückfragen sein. Teilnahmebeitrag: 3,50 Euro.

Sprachschatz Schwäbisch

Schwäbisch ist genauer und ausdrucksstärker als Hochdeutsch - davon ist Hermann Wax überzeugt. Er ist Autor des Buchs " Ethymologie des Schwäbischen", das die Herkunft von mehr als 8000 schwäbischen Wörtern erklärt und inzwischen in der vierten Auflage erschienen ist. Er ist kein trockener Sprachforscher, sondern vermittelt Spaß und Neugierde an der Sprache. Am Dienstag, 10. September, kommt Wax zum evangelischen deutschen Frauenbund Ulm. Die Veranstaltung findet im Haus der Begegnung statt (Grüner Hof 7) und beginnt um 15 Uhr.

Chile: 40 Jahre nach Putsch

Wiblingen - Am 11. September 1973 hat das chilenische Militär unter Augusto Pinochet gegen die Regierung Salvador Allendes geputscht. Darauf folgten 17 Jahre Militärdiktatur und seit 1990 der mühsame Weg zurück zur Demokratie. Pfarrer Friedemann Bauschert hat selbst drei Jahre in Chile gelebt und berichtet über die aktuellen Entwicklungen und der Suche nach Versöhnung beim Treffpunkt Erwachsenenbildung der evangelischen Gesamtkirchengemeinde Wiblingen am Mittwoch, 11. September, 20 Uhr, im Gemeindezentrum Zachäus am Tannenplatz. Teilnahmebeitrag: drei Euro, ermäßigt 50 Cent.

Falsches Foto

Wiblingen - Im Kirchplatz der vergangener Woche haben wir über die Restaurierung des Marienbilds der Bildeich-Kapelle berichtet - aber versehentlich ein falsches Bild veröffentlicht, nämlich das von Häufeles Kapelle an der neuen Straße nach Gögglingen. Dieses Mal zeigen wir nun das richtige Motiv: Das von Kamila Markow restaurierte Bild zeigt die Einsiedel-Madonna der Kapelle, die an der alten Gögglinger Straße am Waldrand steht. Das Tafelbild ist allerdings nicht mehr das Original, sondern eine Kopie des alten Bilds von 1779, "das von den Franken, welche hier im Monat May 1880 ein Lager hatten, verbrennt wurde", so ist es auf der Rückseite der Darstellung zu lesen. Es wurde 1802 neu gemalt und im Jahr 1912 erstmals renoviert. Die jetzt erfolgte Restaurierung hat der Förderkreis der Wiblinger Kapellen, Flurkreuze, Bildstöcke und Kleindenkmale möglich gemacht.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Teva streicht weltweit 14.000 Stellen

Die Ratiopharm-Mutter Teva will weltweit 14.000 Stellen streichen. In Deutschland hat der Konzern 2900 Mitarbeiter, die meisten arbeiten in Ulm. weiter lesen