Kirchen neu entdecken

|

"Auf Entdeckungstour in Kirchen in Ulm, um Ulm und Ulm herum" heißt eine Reihe mit Kirchenführungen, die das evangelische Bildungswerk veranstaltet. Termine sind jeweils samstags, 15 Uhr; die Leitung hat die Kirchenpädagogin Carola Hoffmann-Richter.

Auftakt ist am Samstag, 12. April, mit der Auferstehungskirche Böfingen. Die Führung steht unter dem Thema "Vom Dunkel zum Licht".

Die weiteren Stationen im Sommerhalbjahr sind: 12. Juli, Pantaleonskirche Asselfingen, "Wehrkirche mit griechischem Namen"; 20. September, Martinskirche Ballendorf, ". . . aber wo ist Martin?"; 15. November, St. Martinus-Kirche am Erbacher Schlossberg, "55 Jahre Erlöserkirche Erbach".

Die Termine sind so ausgerichtet, dass sie jeweils mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen sind. Genaueres ist bei der Anmeldung zu erfahren unter Tel. (0731) 920 00 24.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Gaffer von Heidenheim soll mit Video identifiziert werden

Die Polizei hofft, den Gaffer von Heidenheim mit Hilfe von Videoaufnahmen eines Autofahrers identifizieren zu können. weiter lesen