Kastanie muss für Brückenhaus weichen - Auch im Alten Friedhof fallen Bäume

Die über 100 Jahre alte Kastanie an der Herdbrücke musste dem geplanten Sparkassen-Neubau in Neu-Ulm weichen. Auch im Alten Fiedhof fallen alte Bäume. Sie sind dem Ausbau einer Kita im Weg.

|

Schlechte Zeiten für alte Bäume in Ulm und Neu-Ulm:

Am Samstag wurde die über 100 Jahre alte Kastanie an der Herdbrücke gefällt. Laut Auskunft von Michael Bilger, zuständig bei der Stadt für die Grünflächen, stand der Baum dem Sparkassen-Neubau im Weg. Er war zwar alt, aber nicht krank, wie Bilger sagt. Über viele Jahre hinweg war die Stadt um den Erhalt des Baumes bemüht. So wurde er verschraubt, um die Stabilität aufrecht zu halten. Damit wäre es aber spätestens mit Baubeginn des Brückenhauses vorbei gewesen. Das Wurzelwerk, so Bilger, wäre durch die Spundwände arg in Mitleidenschaft gezogen worden. Also habe die Stadt der Sparkasse die Genehmigung zum Fällen gegeben.

Eine Firma rückte am Samstag an, fällte den Baum und legte die Holzstücke am Straßenrand ab. Für viele ist der Anblick unerträglich, wie Anrufe in unserer Redaktion gezeigt haben. Der SPD-Stadtrat Ulrich Seitz findet das Ganze "zum Kotzen". Er hat uns geschrieben, dass er den Baum von Kindesbeinen an als prächtigen Blüher gekannt habe. "Seine Kastanien habe ich oft im Hosensack mit nach Hause getragen." Zwei Kriege habe der Baum überstanden, auch die Sprengung der Brücke vor Ende des Zweiten Weltkriegs. Seitz spricht von der "normativen Kraft des Faktischen" oder davon, dass eine Veränderung auch Verluste schaffe.

Auch im Alten Friedhof hat die Stadt Ulm einige Bäume gefällt. Im Dezember letzten Jahres hatte der Gemeinderat beschlossen, im Gartengeschoss des Elisa Seniorenstifts in der Räume anzumieten, um eine Kindertagesstätte einzurichten. Ein Teil des Außenbereichs der Kita soll im Alten Friedhof entstehen - dort wo jetzt der Spielplatz ist. Die dortige Bäume hat die Stadt am Dienstag gefällt.

 
Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung
Kommentieren

Kommentare

27.02.2013 09:43 Uhr

Ach göttchen, eine Kastanie, 100Jahre alt, auch noch mitten in Neu-Ulm.

Hat sich jemand schon mal gedanken darüber gemacht wie viele junge und alte Bäume täglich, oder sogar stündlich, für Eure "Ökoheizung", Möbel, Papier und sonstigen Dingen des täglichen Bedarfs, gefällt werden?

Ach so, das ist ja egal, weil die stehen weder am Galgenberg, im Ulmer-Friedhof, in Neu-Ulm oder bei S21 ;)

Antworten Kommentar melden

26.02.2013 21:45 Uhr

@SWP: wieviele Bäume, wie alt waren die gefällten Bäume im Alten Friedhof?

... ?

Antworten Kommentar melden

26.02.2013 07:59 Uhr

Mehr als ärgerlich! Und das für ein Bonzenhaus der Sparkasse!

Der Bau der Sparkasse, die sie - und das aus meiner Sicht mit mehr als dubiosen - allen Mitteln durch gebracht hat, wird ohenhin nur eine neue Wohnanlage für Reiche, an der sich die Sparkasse ein paar Millionen holt.

Dass dafür nun auch noch Erinnerungsbilder der Ulmer und Neu-Ulmer gefällt werden, war zu befürchten. Wie seh der Bau, den ich durchaus als protzig und hässlich empfinde, die Stadt in dem Bereich verändern wird, wird zu sehen sein. Ich erwarte nichts gutes durch den Bau der Sparkasse.

Antworten Kommentar melden

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Endspurt mit Angela Merkel auf dem Ulmer Münsterplatz

Zwischen 3000 und 4000 Menschen sind am Freitagnachmittag zur Kanzlerin auf den Münsterplatz gekommen. Darunter auch gut 200 Protestierer mit AfD-Plakaten. weiter lesen