Kastanie fällt Neu-Ulmer Brückenhaus zum Opfer: Dem Modernen im Weg

|
Gefällte Kastanie an der Herdbrücke  Foto: 

Eigentlich war es ja zu erwarten: Die weit über 100 Jahre alte Kastanie an der Herdbrücke stand dem geplanten Brückenhaus-Neubau der Sparkasse im Weg. Und vergessen waren alle Beteuerungen der Sparkassen-Oberen, man werde sich um jeden einzelnen Baum bemühen. Die Kastanie wurde am Samstag gefällt. Wie immer bei solchen Aktionen ist die Betroffenheit danach in der Bevölkerung groß. In diesem speziellen Fall ist sie sogar sehr groß, denn der Baum hat das Eingangstor zur Stadt Neu-Ulm ganz entscheidend geprägt.

Gut ist, dass Michael Bilger, bei der Stadt Neu-Ulm für Grünflächen und somit auch für Bäume zuständig, frank und frei die wahren Gründe ausspricht und mit offenen Karten spielt: Nein, die Kastanie ist nicht urplötzlich über Nacht erkrankt. Gefahr war auch keine im Verzug. Der uralte Baum, so sagt Bilger, hätte die Bauarbeiten für die Tiefgarage auf der Donauinsel einfach nicht überlebt. Das ist erfrischend ehrlich.

Bis in ein paar Jahren wird sich die Donauinsel gerade an dieser Stelle ohnehin deutlich verändert haben. Das Brückenhaus wird gebaut, und nach den anfänglichen Querelen haben die meisten Kritiker ihren Frieden mit dem anfangs umstrittenen Neubau gemacht. Das geschwungene Wohn- und Geschäftsgebäude wird Neu-Ulm dann ein ganz anderes Gesicht geben, ein städtebaulich modernes Gesicht eben. Das ist sicher ein Gewinn, auch wenn die fehlende Kastanie für viele ein Verlust ist.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Endspurt mit Angela Merkel auf dem Ulmer Münsterplatz

Zwischen 3000 und 4000 Menschen sind am Freitagnachmittag zur Kanzlerin auf den Münsterplatz gekommen. Darunter auch gut 200 Protestierer mit AfD-Plakaten. weiter lesen