Junge Union hat neuen Vorstand

|

Vor die Weihnachtsfeier hatte der Ulmer Stadtverband der Jungen Union (JU) noch seine Hauptversammlung gesetzt - und einen neuen Vorstand gewählt. Neuer Vorsitzender ist der 22 Jahre alte Student Johannes Preiß, der sich gegen Mitbewerber Johannes Schulz durchsetzte. Bei seiner Vorstellung sagte Preiß: "Die Stärke der JU liegt nicht in der Verfolgung einer Ideologie. Natürlich stehen auch wir für unsere mal mehr konservativen, mal mehr liberalen Werte, dies aber immer mit dem Weitblick, auch Interesse und Verständnis für andere Meinungen zu entwickeln." Als "gutes Gewissen" der CDU solle die Junge Union in Zukunft schlagfertiger auftreten und aktiver ihre Stimme erheben. Preiß folgt auf Jessica Kulitz. Die 28-jährige Stadträtin war seit 2010 JU-Vorsitzende gewesen. Sie will sich künftig mehr im elterlichen Betrieb einbringen und kandidierte deshalb nicht mehr.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Geschäftsleute beklagen unhaltbare Zustände in Ulmer Bahnhofstraße

Bei Regen und Kälte ist nur wenig zu sehen von den unhaltbaren Zuständen, die einige Geschäftsleute auf der Bahnhofstraße beklagen. Doch es gibt sie, auch wenn es derzeit eher entspannt zugeht. weiter lesen