Im Zeichen der Rose

14. Tag der Rose: Am Samstag präsentieren 36 Aussteller auf dem südlichen Münsterplatz ihre prächtigen Blumen. Auch die betörend duftende Damascener-Rose ist dabei, die Heilpflanze des Jahres 2013.

|
Den Rosenkavalier, hier in einem Bild aus dem vergangenen Jahr, und alles weitere rund um die Blume gibt es wieder beim Tag der Rose am kommenden Samstag. Foto: Oliver Schulz

. Das Frühjahr hat uns nicht verwöhnt. Die Natur hinkt witterungsbedingt dem der Jahreszeit Üblichen um gut zwei Wochen hinterher. Das wird sich auch während des 14. Tags der Rose bemerkbar machen. Wenn die Aussteller am Samstag neue Züchtungen und altbewährte Sorten neben dem Münster präsentieren, wird die Blütenpracht nicht ganz so üppig ausfallen wie in den zurückliegenden Jahren.

"Schaut man in die Gärten", so erläutert Monica Herold, die die Schau auch diesmal wieder organisiert, "dann zeigt sich, dass der Regen und die Kühle der zurückliegenden Wochen den Pflanzen nicht geschadet haben. Allerdings öffnen sich die Knospen erst jetzt so leicht, dass man gerade erkennen kann, welche Farben die Blüten tragen werden." Dafür stünden die Rosen, wie sich jeder beispielsweise im Ulmer Rosengarten selbst überzeugen kann, in Blattgesundheit und Fülle prächtig da.

Eine Pflanze, die Monica Herold anlässlich der samstäglichen Schau besonders hervorhebt, ist die Damascener-Rose, die Heilpflanze des Jahres 2013. Eine Zuchtform aus Kleinasien mit schwerem, betörendem Duft, die schon seit der Antike kultiviert wird und unter anderem der Gewinnung von Rosenöl und Rosenwasser dient.

Seit dem ersten Ulmer Rosentag im Jahr 2000 legt Monica Herold Wert darauf, dass alle Aussteller Qualität anbieten, sich am Markt orientieren und den für Samstag erwarteten zehntausend Besuchern auch Neues anbieten können. Dabei gilt es nicht nur, Blumen zu bewundern und zu kaufen, zu fachsimpeln und sich zu informieren. Am Eingang zum Wochenmarkt wird zur Veredlungsschau eingeladen. Man kann zuschauen, wie Blüten-Schals arrangiert und Schmuckstücke aus Gasbeton und Acryl gestaltet werden.

Auch die kulinarische Seite sei rosig, betont Monica Herold: Rosenbowlen werden serviert, Roseneis und Rosenkuchen, Rosensirup, Rosenmarmelade, Rosensalz und -zucker, Rosenpfeffer und Rosenwasser. Rosenbriefmarken werden verkauft und Taschen mit Rosenmotiv, die im Auftrag der Ulmer City Marketing eigens für den Tag entworfen wurden. Der Marketing-Verein kooperiert das zweite Mal mit der Ausstellerin beim Tag der Rose.

Info Der 14. Tag der Rose am Ulmer Münster ist am Samstag zwischen 9 und 17 Uhr für Besucher geöffnet.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

52-Jähriger tötet Freundin und springt von Autobahnbrücke

Ein kreisender Hubschrauber hat am Mittwochabend im oberen Filstal für Aufsehen gesorgt. Ein 52-Jähriger hatte sich vom Maustobelviadukt in den Tod gestürzt. Zuvor hatte er im Landkreis Ludwigsburg seine Freundin getötet. weiter lesen