Hygiene in Alltag und Klinik

|

Alle Facetten um Sauberkeit, resistente Keime und Ernährung beleuchtet der "Erlebnistag Hygiene" am Freitag, 1. März, von 13 bis 18 Uhr im Stadthaus. In je 20-minütigen, für medizinische Laien gut verständlichen Kurzvorträgen geht es beispielsweise um "Händehygiene im Alltag" (14 Uhr), "Multiresistente Keime" (15 Uhr) oder die Frage "Braucht es bei Schnupfen Antibiotika?" (16 Uhr). Nach den Vorträgen besteht Zeit für Fragen aus dem Publikum. Zudem gibt es ein Begleitprogramm mit Informationsständen, Aktionen und einem lehrreichen Kinderprogramm. Selbsthilfegruppen stellen sich vor, es geht um Aspekte der hygienischen Überwachung von Krankenhäusern und Pflegeheimen, und es gibt Tipps zur Frage "Was tun oder besser nicht tun bei Infekten?". Veranstalter sind die Stadt Ulm, die Gesundheitsämter Alb-Donau/Neu-Ulm sowie die Uni-Klinik. Der Eintritt ist frei.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Gutes Wahlergebnis für die AfD in Wiblingen

In Wiblingen hat die AfD bis zu 25 Prozent bekommen. Ein Großteil vermutlich von den Russlanddeutschen wie die Partei selbst sagt. Warum? weiter lesen