Humanismus im Südwesten

|

Heute Abend um 19.30 Uhr beginnt im Gewölbesaal des Schwörhauses die Jahrestagung der Willibald-Pirkheimer-Gesellschaft zum Thema "Humanismus im deutschen Südwesten" mit einem Vortrag von Bernd Hamm (Erlangen/Ulm) über den Oberrhein als geistige Region zwischen 1450 und 1520. Die Tagung, mitveranstaltet vom Verein für Kunst und Altertum in Ulm und Oberschwaben sowie dem Ulmer Stadtarchiv, wird übermorgen, Samstag, mit sechs weiteren Vorträgen fortgesetzt, von denen sich zwei mit Ulmer Themen befassen: Um 9 Uhr spricht Folker Reichert (Stuttgart), der Fabris "Traktat über die Stadt Ulm" übersetzt hat, über "Felix Fabris Antike". Bernd Breitenbruch, bis zu seiner Pensionierung stellvertretender Leiter der Ulmer Stadtbibliothek, stellt um 11 Uhr "Humanistische Literatur in Ulmer Bibliotheken" vor. Die Vorträge sind öffentlich. Der Eintritt ist frei.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Zwölf Namen für die neuen Ulmer Straßenbahnwagen

Die neuen Straßenbahnwagen der Linie 2 werden nach Männern und Frauen benannt, die mit Ulm in Verbindung stehen. So war es auch schon beim Combino. weiter lesen