Hochzeiten im Schleckerland

Auf dem Gelände des ehemaligen Schleckerlands an der Neu-Ulmer Leibnizstraße sollen Veranstaltungssäle entstehen - dort sollen unter anderem Hochzeiten gefeiert werden.

|

Auf dem Gelände des ehemaligen Schleckerlands an der Leibnizstraße sollen Veranstaltungssäle entstehen, die beispielsweise für Hochzeiten genutzt werden sollen. Außerdem will der Eigentümer des Grundstücks, die Firma Robert Straub Projektentwicklung, ein Fitnessstudio einrichten.

Weil diese Nutzungen dort laut bestehendem Bebauungsplan nicht zulässig sind, mussten die Stadträte im Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt entscheiden. Sie votierten einstimmig für die Aufstellung eines neuen Bebauungsplans, um die Nutzungsänderung zu ermöglichen. Den Stadträten ist daran gelegen, dass die Gewerbebrache wieder genutzt wird.

Dazu trug bereits eine neue Handelsnutzung bei. In einem Teil des ehemaligen Schleckerlands, auf 2500 Quadratmetern, hat Mitte Oktober das Heidenheimer Gebrauchtwaren-Unternehmen Preisfuchs eröffnet.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Wiblinger Klosterkirche: Kosten für die Sanierung ermittelt

Schäden gibt es, aber keinen akuten Handlungsbedarf: Das Land hat schon mal die Kosten für eine Innensanierung der Wiblinger Klosterkirche  ermittelt. weiter lesen