Handwerk erwartet gutes Ausbildungsjahr

Die Handwerkskammer Ulm erkennt gute Zeichen für ein positives Ausbildungsjahr 2016. Der Grund: Zum Stichtag 1. Juni 2016 wurden mit 1096 Ausbildungsverhältnissen bereits 7,7 Prozent mehr Verträge geschlossen als zum gleichen Vorjahreszeitpunkt.

|

Das entspricht im Jahresvergleich einem Plus von 78 Auszubildenden. Zudem gibt es noch eine Vielzahl offener Stellen. Besonders gesucht bleiben Elektroniker, Zimmerer, Bäcker oder als KFZler.

Im Alb-Donau-Keis sind mit 127 Lehrverhältnissen bisher 4,1 Prozent mehr Ausbildungsverträge geschlossen worden. Aktuell sind noch 118 Lehrstellen offen. Im Stadtgebiet Ulm sind es mit 107 geschlossenen Ausbildungsverträgen noch 5,3 Prozent weniger als im Vorjahr.  Hier sind 102 Lehrstellen offene Stellen zu verzeichnen. Vor allem Feinwerkmechaniker, Elektroniker, Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimaanlagen sowie Stuckateure werden gesucht.

„Das Handwerk freut sich über mehr Auszubildende bei gleichzeitig weniger werdenden Schülerzahlen“, sagte Tobias Mehlich, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Ulm. Verdienst ab der ersten Stunde, gute Betriebe und hervorragende Perspektive seien zentrale Argumente, die bei Schülern jetzt bekannt seien. Mehlich: „Während manche noch im Hörsaal sitzen, schrauben unsere Azubis schon an der  Karriere und verdienen Geld.“

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

K.o.-Tropfen: "Finger in den Mund, und spucken Sie es aus"

Immer wieder werden Menschen mit K.o.-Tropfen außer Gefecht gesetzt, anschließend vergewaltigt oder ausgeraubt. Dagegen hilft nur Vorsicht, sagt Achim Andratzek. weiter lesen