Grüne: McDonald's soll in den Infopavillon am Bahnhof

Neue Variante in der Debatte, wo ein Restaurant-Container von McDonalds hin soll: Die Grünen schlagen den Infopavillon vor dem Hauptbahnhof vor. Ein Platz, den sich auch die IHK vorstellen kann.

|
Weg mit den Infos, hinein mit den Burgern: Die Grünen schlagen vor, dass McDonalds in den Pavillon soll. Foto: Matthias Kessler

Wohin mit dem Provisorium? Im Herbst muss McDonald's sein Domizil am Ende am Eingang zur Bahnhofstraße verlassen. Das Haus weicht dem neuen Einkaufszentrum Sedelhöfe. Da die Hamburger-Kette Anspruch auf eine angemessene Übergangslösung hat, ehe sie 2016 selber in die Sedelhöfe zieht, läuft die von heftigen Diskussionen begleitete Suche nach einem Standort für einen Restaurant-Container.

Die Stadtverwaltung plant, den Zweckbau  in der Bahnhofstraße  zu platzieren - zwischen das Modehaus Peek & Cloppenburg und die Galeria Kaufhof. Die Ausmaße - 9 Meter breit, 23 Meter lang, 5,50 Meter hoch - schüren in Handelskreisen Befürchtungen, die Fußgängerzone könnte abgeriegelt werden. Händler und die IHK haben deshalb als Alternative die Glöcklerstraße nahe des Kreuzungsbereichs mit Bahnhof- und Hirschstraße vorgeschlagen. Diesem Standort haben sich unter anderen zunächst die Grünen angeschlossen, um nun eine andere Variante ins Spiel zu bringen. Beide Standorte seien "nur suboptimal", heißt es in einem etwas gestelzt formulierten Fraktionsantrag an OB Ivo Gönner. Ehe der Gemeinderat eine Entscheidung treffe, sollten weitere Standorte in Betracht gezogen werden. Die Verwaltung solle deshalb prüfen, inwieweit sich der Info-Pavillon für den City-Bahnhof auf dem Bahnhofsvorplatz für die interimsmäßige Unterbringung des McDonald's-Restaurants eigne, klären, welche Umbauten nötig seien und welche Kosten anfielen.

Der Container wird genutzt als Ort der Dauer-Informationen über den Stand der Bahn-Großprojekte, vor allem den City-Bahnhof, aber auch über das den Grünen verhasste Stuttgart 21. Im Vorfeld des S-21-Volksentscheids war der Pavillon oft Schauplatz von Kundgebungen der Befürworter. Weil sich das Ulmer City-Bahnhof-Projekt verzögere, habe die Funktion des Info-Pavillons an Aktualität verloren, so dass er einem dringenderen Zweck dienen sollte, meinen die Grünen.

Und stehen damit nicht alleine. Aus dem Haus der Wirtschaft ist zu hören, auch die Ulmer IHK, eine der massivsten Befürworter-Abteilungen von S 21, sei mit den Grünen einig, dass zumindest der Standort geeignet sein könnte.

Inwieweit dieser Platz die Planungen für eine Tiefgarage vor dem Hauptbahnhof unter der Friedrich-Ebert-Straße tangiert, ließ sich gestern nicht klären. Baubürgermeister Alexander Wetzig und die Riege der Stadtplaner waren ganztägig eingespannt in eine Jury-Sitzung eines Architektenwettbewerbs fürs Dichterviertel.

Klar ist: Zöge McDonalds vor den Bahnhof, wäre geschäftsbelebende Konkurrenz garantiert: Wenige Meter weit weg residiert im Bahnhof die Hamburger-Kette Burger King.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung
Kommentieren

Kommentare

11.03.2013 18:41 Uhr

Ulmer's Denkversuche

Der Mc-Donalds gegenüber dem Ulmer Bahnhof war bis jetzt auch nicht mit dem Auto erreichbar.
Bei beiden angedachten Standplätzen für die Übergangslösung während der Bauphase des Sedelhofprojektes ist dies auch nicht vorgesehen.
Was kommt denn als nächstes für ein "Ulmersches" Argument? Fehlender Flughafenanschluss?
Der Pavillion hätte den Vorteil von Laufkundschaft aus dem Bahnhofsbereich und einer direkten Erreichbarkeit von den Bussen und der Strassenbahn aus.
Fürs Steuereinkommen wäre dies sicherlich der bessere Standort, da Ulm bestimmt eine Ausgleichsabgabe für die Umsatzverluste an die McDonaldsbetreiber zahlen muss.
Also nicht immer gleich so idiologisch argumentieren, Albert Ulmer ;-)

Antworten Kommentar melden

11.03.2013 08:03 Uhr

Antwort auf „Das Hirn ist ein sehr gutes Werkzeug,”

Mit solchen Kommentaren leistest du deiner Partei keinen guten Frondienst, das zeigt nur welches hirnloses Gelaber zu nichts führt. Wer lesen und denken kann ist im Vorteil.

Antworten Kommentar melden

11.03.2013 00:02 Uhr

Antwort auf „@GÜNTER SPITZLBERGER - Grüner Humor”

Neue Erkenntnisse Marke Ulmer?

Denn wo, bitte schön, parken die erwähnten Fahrzeuge derzeit? Und was hindert sich daran, künftig an der selben Stelle zu parken?

Antworten Kommentar melden

10.03.2013 15:28 Uhr

@GÜNTER SPITZLBERGER - Grüner Humor

Sie müssen für den ein oder anderen Grünen (in diesem Fall Michael Joukov) umfassender kommentieren.

Dann kommt's auch nicht zu 'konstrukltiv kritischen' Kurzschlusskommentaren wie diesem:
(..) 12:58 Uhr
MICHAEL JOUKOV
Das Hirn ist ein sehr gutes Werkzeug,
angewandt würde es zum Ergebnis führen, dass derzeit keine Autos im Info-Pavillon parken, sich daher nichts ändert. (..)

Nicht jeder kann so weitsichtig sein und verstehen, das McDonald's auch Gäste mit Fahrzeugen empfängt und diese (parkenden) Fahrzeuge dann zusätzlich den Bahnhofvorplatz blockieren.

Grüner Humor - da gibt's augenscheinlich immer wieder Steigerungsmöglichkeiten.

.

Antworten Kommentar melden

10.03.2013 14:22 Uhr

Fragen

"Im Vorfeld des S-21-Volksentscheids war der Pavillon oft Schauplatz von Kundgebungen der Befürworter." Das ist unpräzise formuliert. Der Pavillon wurde mehrmals INNEN für Vorträge der S21-Befürworter benutzt. Kundgebungen GEGEN S21 gab es oft VOR dem Pavillon.
Fragen:
1. Durften auch die Gegner von S21 den Pavillon INNEN nutzen?
2. Wer hat den Aufbau des Pavillons und danach die laufenden Kosten (Personal für Auf- und Zuschließen morgens und abends; Beleuchtung) gezahlt?

Und noch eine Frage: wie viele Personen gehen denn pro Tag im Durchschnitt in den Pavillon?

Und hier noch ein Beispiel für schlechtes Deutsch, das Herr Thierer gerne den Grünen vorhält:
"Mit jedem Stein, der sich von nun an bewegt, wird Stuttgart-Ulm unumkehrbarer." http://www.swp.de/ulm/nachrichten/politik/LEITARTIKEL-STUTTGART-21-Die-Interessen-des-Landes;art4306,1884563
Unumkehrbar - unumkehrbarer - am unumkehrbarsten. Oder?

Antworten Kommentar melden

10.03.2013 12:58 Uhr

Das Hirn ist ein sehr gutes Werkzeug,

angewandt würde es zum Ergebnis führen, dass derzeit keine Autos im Info-Pavillon parken, sich daher nichts ändert.

Antworten Kommentar melden

10.03.2013 09:12 Uhr

McDonald´s

am Bahnhofvorplatz ist nicht gut! Es sind schon jetzt zu wenig Parkplätze für ankommende und abfahrende
Zugreisende bzw deren Abholservice vorhanden. Also nicht planlos irgendwas vorschlagen sondern Gehirn einschalten!!!!

Antworten Kommentar melden

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Betrunkener Autofahrer rammt Polizeiwagen - Drei Verletzte

Ein betrunkener Autofahrer hat in Eberhardzell (Landkreis Biberach) einen Polizeiwagen derart gerammt, dass ein Polizist im Auto schwer verletzt wurde. weiter lesen

Unfall mit Streifenwagen-