Grüne Jugend ruft zu Gegendemo auf

Die Grüne Jugend Ulm ruft dazu auf, am Samstag gegen einen Aufmarsch von Neonazis in Göppingen zu demonstrieren.

|
Der Nachwuchs der Grünen trifft sich in Ulm um 9.50 Uhr in der Bahnhofshalle zur gemeinsamen Zugfahrt. Der Regionalexpress fährt um 10.10 Uhr, in Göppingen angekommen wollen die Teilnehmer sich an der Gegendemonstration beteiligen. Die beginnt um 11 Uhr am dortigen Bahnhof.

„Wie werden den Neonazis deutlich zeigen, dass wir eine bunte und lebendige Gesellschaft sind und keine menschenverachtenden Ideologien in unserer Gegend wollen“, teilt Lena Schwelling mit, die Sprecherin der Grünen Jugend Ulm, Neu-Ulm und Alb-Donau-Kreis. Unterstützer seien eingeladen, mit nach Göppingen zu fahren. „Wir freuen uns über alle, die mit uns nach Göppingen fahren und Flagge gegen Rechts zeigen wollen."

Ob die Demonstration der Rechtsextremen stattfinden darf, war bis heute vormittag unklar. Dann entschied der Mannheimer Verwaltungsgerichtshof, das Verbot durch die Stadt Göppingen sei rechtswidrig. Die Rechten dürfen also demonstrieren. Der Marsch soll um 13 Uhr beginnen, es werden rund 400 Rechte aus ganz Deutschland erwartet. Diverse Bündnisse rufen zu Gegenprotesten auf.


Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung
Kommentieren

Kommentare

07.10.2012 12:11 Uhr

Soll ich auf dem Niveau diskutieren? Ich glaube nicht

ich halte fest, dass es nicht zielführend ist, "ihr lnken" in den selben Topf zu werfen, was ich auch auf der Rechten nicht tue. Sie werden von mir auch nirgends eine Aussage finden, dass mich die Polizei stören würde. Also was soll der Quatsch?

Mich würde aber schon interessieren, wie es kommt, das ein vom unabhängigen Gericht festgestelltes eindeutig rechtswidriges Vorgehen der Polizei bei der Neonazidemo in der Sattlergasse in Ulm keine Konsequenzen nach sich zieht. Da verstummen die Rechtsstaat-Befürworter wie Sie auf einmal. Wieso bloß?

Nicht alles, was die Polizei macht, ist falsch, weil es von ihr ausgeht, ebenso wenig, wie damit automatisch alles richtig wird. Aber des geht wohl in manch einen Schädel nicht mehr hinein. Wenn die Polizei per se alles richtig macht, wie nennt sich so ein Staat? Richtig, Polizeistaat.

Im konkreten Fall Göppingen war es von vornhinein absehbar, dass es so endet - bei dem Quatsch, den die "Offiziellen" mit ihren Gegenaktionen veranstaltet haben.

Antworten Kommentar melden

07.10.2012 10:28 Uhr

Antwort auf „Antwort auf „Heute schon den Newsticker der Bild gelesen.””

Verehrter Herr Joukov,
die Alternativen und Linken behaupten immer alles gewaltfrei, besser und vor allem gerechter zu lösen bzw. zu handeln.

Wenn sie den rechten eins überbraten bitte, aber warum müssen immer Dritte bzw. Besitztümer unschuldiger Dritter dabei zu schaden kommen?

Ihr wollt besser sein als die NeoNazis?
Ihr seit genau das gleiche G..... auf das wir genauso verzichten können wie auf die NeoNazis!

PS:
Bei ihrer Klientel werden z.B. auch alle Polizisten in den selben Topf geworfen. Wenn Euch die Polizei stört, dann schafft sie doch ab. Dann wird mit Linken und Grünen alles noch viel besser friedlicher und gerechter.
;)

Antworten Kommentar melden

06.10.2012 20:50 Uhr

Antwort auf „Heute schon den Newsticker der Bild gelesen.”

Bei diesem Grad der Puschalierung müssten Sie auf der Rechten CDU mit NPD gleichsetzen. Tun Sie?

Antworten Kommentar melden

06.10.2012 18:02 Uhr

Heute schon den Newsticker der Bild gelesen.

"...Die Polizei nahm rund 100 Menschen aus dem linken Spektrum in Gewahrsam. Sie hätten Polizisten mit Steinen und Feuerwerkskörpern beworfen, Polizisten geschlagen und nach ihnen getreten. Auch seien Verstöße gegen das Waffengesetz registriert worden..."

Das sind also die Linken,
die Friedlichen,
die Guten,
die die alles besser machen.
;)

Wenn das unsere Zukunft sein soll, alles mit Gewalt gegen dritte zu lösen!?

Gute Nacht Deutschland.

Antworten Kommentar melden

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Albi: Edeka übernimmt Mitarbeiter

Der Edeka-Verbund hat am Freitag das komplette Unternehmen der Albi GmbH & Co. KG in Bühlenhausen übernommen. weiter lesen