Grasartig!

2500 Euro verdienen für einen Monat Nichtstun - den Job gibt es wirklich. Gardena sucht einen Rasenwächter. Die Aktion ist ein PR-Gag.

|

"Ist Arbeitseifer für Sie ein Fremdwort? Dann sollten Sie sich bewerben!" Mit diesen Sätzen beginnt Deutschlands gras-artigste Stellenanzeige. Geschaltet hat sie der Ulmer Gartengerätehersteller Gardena auf mehreren Stellenbörsen im Internet. 2500 Euro Bruttolohn sind garantiert, einzige Aufgabe: Als Rasenwächter muss man von 15. Juli bis 15. August täglich von 11 bis 17 Uhr zuschauen, wie ein Gardena-Mähroboter auf der Internationalen Gartenschau in Hamburg den Rasen pflegt. "Sie machen eine entspannte Figur und vertreiben sich die Zeit mit anderen Dingen: Musik, Spiele, Gymnastik, Internet - ganz wie Sie wollen."

Das Angebot ist kein Witz, die Aktion ist ein PR-Gag. Denn erst durchs süße Nichtstun werde Besuchern vor Augen geführt, wie toll so ein Mähroboter sei, sagt Gardena-Sprecher Heribert Wettels. Wie bei jeder Stellenanzeige gibt es ein Anforderungsprofil: Volljährig sollte man sein, mit positiver Ausstrahlung und "souverän im Umgang mit Sonnenbrille". Ob Mann oder Frau, ist angeblich egal. "Wir nehmen nicht automatisch die attraktivste Blondine", verspricht Wettels. Dennoch sind die Hürden hoch. Bis gestern waren mehrere hundert Bewerbungen eingegangen, am 23. Juni ist Bewerbungsschluss. Die aussichtsreichsten Kandidaten dürfen dann zum Vorstellungsgespräch. Oder besser: zum Vorliegen.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Kuhberg: Was den Anwohner Sorge macht

30 Ulmer gehen mit dem Oberbürgermeister über den Unteren Kuhberg und sagen, was ihnen Sorgen macht. weiter lesen