Gönner: "Gehet hin und feiert"

Es war ein charmanter Versuch, die Leute rauszuschmeißen. Aber er misslang. "Gehet hin und feiert", hatte OB Ivo Gönner den sich im ersten Stock des Rathauses drängelnden Bürgern gegen 19 Uhr nach Verkündung des vorläufigen Wahlergebnisses zugerufen. Wo doch alles gesagt war.

|
Vorherige Inhalte
  • Tanzte nicht auf dem Tisch aber stand immerhin auf dem Stuhl. Zu späterer Stunde kam der strahlende Wahlsieger Gunter Czisch zur Feier seiner Getreuen in den Ratskeller. 1/2
    Tanzte nicht auf dem Tisch aber stand immerhin auf dem Stuhl. Zu späterer Stunde kam der strahlende Wahlsieger Gunter Czisch zur Feier seiner Getreuen in den Ratskeller. Foto: 
  • OB Wahl 2015 2/2
    OB Wahl 2015 Foto: 
Nächste Inhalte

Es war ein charmanter Versuch, die Leute rauszuschmeißen. Aber er misslang. "Gehet hin und feiert", hatte OB Ivo Gönner den sich im ersten Stock des Rathauses drängelnden Bürgern gegen 19 Uhr nach Verkündung des vorläufigen Wahlergebnisses zugerufen. Wo doch alles gesagt war. Wo doch zur Genüge gratuliert war. Aber das scherte das Wahlvolk nicht. Die größte Wahlparty fand alsdann im Rathaus statt, zumindest was die Ulmer Nomenklatura betrifft. Hände schütteln hier, Küsschen da, fix ein Handyfoto mit dem Sieger gemacht und noch ein Schlückchen vom mäßig schmackhaften Roten. Ging ja aufs Haus.

Andernorts Katzenjammer. Im Oberstübchen der "Zill" im Fischerviertel hatten sich die Genossen zur Wahlparty versammelt. Dass man das Wörtchen "beschissen" häufig hörte, lag nicht an Martin Rivoir. Im Gegenteil. Der Unterlegene bemühte sich redlich, seine Unterstützer aufzumuntern. Mit ihm und Gunter Czisch seien zwei völlig unterschiedliche Typen gegeneinander angetreten. "Die Wähler wollten eben einen anderen Typen als mich." Jetzt heiße es: weitermachen. "Durchstehen, den Rüssel nicht hängen lassen und immer an die Ulmer Hütte denken", ulkte er. "Wenigstens behaltet ihr euren örtlichen Alpenvereinsvorsitzenden." Pathos folgte doch noch. Die Zeit zwischen 18 und 19 Uhr "war die eine Stunde, in der sich mein Lebensweg entschieden hat", sagte Rivoir. "Ich bin traurig, das dauert ein paar Tage." Dann fiel er seiner Lebensgefährtin um den Hals. "Ich bin froh, dass ich dich hab."

Zwei hatten sich auch in der "Krone". Die Wahlparty der Grünen war, zumindest gegen 20 Uhr, eine Duo-Veranstaltung. Die Stadträte Michael Joukov und Lena Schwelling, auch privat verbandelt, übten sich bei Bier (Joukov) und Wein (Schwelling) in Zuversicht. "Kein Weltuntergang", sagte Joukov angesichts der mageren 7,8 Prozent von Birgit Schäfer-Oelmayer. Wenn man die Wahlkampfbudgets der Kandidaten vergleiche, zeige sich aber: "Alle haben den gleichen Betrag pro Stimme ausgegeben." Womöglich hätten die Grünen mit einem auswärtigen Zugpferd mehr reißen können. "Aber mit unserem Etat war es unmöglich, jemanden nach Ulm zu bekommen."

Im Ratskeller feierte die CDU - erstmal ohne Czisch, der oben Hände schütteln musste. Dafür war Bayerns Europaministerin Beate Merk mit von der Partie. Und die Jungs von der Jungen Union bestellten Schnitzel mit Kartoffelsalat.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung
Kommentieren

Kommentare

01.12.2015 18:48 Uhr

OB Wahl

Hoffentlich kümmert er sich um die Parkplätze in der Zeitblomstraße. Es werden immer weniger.

Antworten Kommentar melden

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Themenschwerpunkt

Ulm wählt einen neuen Oberbürgermeister

Am 29. November haben die Ulmer einen neuen Oberbürgermeister gewählt. Im ersten Wahlgang ist Gunter Czisch (CDU) mit 52,9 Prozent OB geworden. Zur Wahl angetreten waren noch Martin Rivoir (SPD), Birgit Schäfer-Oelmayer (Grüne), Anja Hirschel (Die Piraten), Ralf Milde (parteilos), Lisa Collins (Die Partei) und Sevda Caliskan (parteilos).

mehr zum Thema

Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Ulmer Weihnachtsmarkt eröffnet am Montag

Kürzer, größer, sicher: 26 Tage dreht sich ab Montag auf dem Ulmer Münsterplatz alles um Glühwein, Wurst und Co. Betonwände sollen vor Terror schützen. weiter lesen