Gardena stellt Neuheiten vor - Rollsammler fürs Fallobst

Hardware und Software: Die zum Husqvarna-Konzern gehörende Gartengeräte-Marke Gardena bringt in der Saison 2016 nicht nur einen Rollsammler zum Obstauflesen, sondern Apps für den smarten Garten.

|
Die Gartenmarke Gardena, nun Teil des Husqvarna-Konzerns, ist für ihre pfiffigen Ideen bekannt und hat einen neuen Obstsammler entwickelt.  Foto: 

Wer keine Lust mehr auf Rückenschmerzen nach dem Obsteinsammeln hat, kann zum Saisonstart 2016 aufatmen. Der für seine pfiffigen Ideen bekannte Ulmer Hersteller von Gartengeräten, Gardena, stellt mit anderen neuen Produkten diesmal einen Rollsammler vor: Durch dessen Schaufelfunktion ist lästiges Bücken nun Geschichte und das Sammeln von Fallobst bis zu einem Durchmesser von neun Zentimetern kein Problem mehr. Wegen ihrer innovativen Produkte ist die seit dem Jahr 2007 zum schwedischen Husqvarna-Konzern gehörende Gartenmarke Gardena deutscher Marktführer. Um die Nähe zum Gartenpublikum weiter auszubauen, ist der Gardena-Showtruck dieses Jahr auf insgesamt 19 Gartenmessen in Deutschland unterwegs: Er war kürzlich auch bei der Diga in Wiblingen dabei.

Das berichtete Firmensprecher Heribert Wettels bei der Präsentation von Neuheiten am Gardena-Standort im Donautal. Bekannt geworden ist die Firma durch das Kombi-Stecksystem, das 1976 eingeführt wurde. Nach den Worten von Wettels hatte Werner Kress als einer der zwei Firmengründer die Idee in seiner Badewanne.

Nach den neuesten Konzern-Geschäftszahlen macht die Gardena-Sparte 13 Prozent des Gesamtumsatzes der Husqvarna-Gruppe aus. 2014 waren es 443 Millionen Euro, mit einer Ergebnismarge von neun Prozent. Gardena hat zuletzt, wie berichtet, auch den jungen App-Spezialisten Koubachi in der Schweiz erworben. Denn in Zeiten der Digitalisierung macht das Internet auch nicht Halt vor dem Garten.

Mit dem neuen "Smart System" von Gardena soll es für Hobbygärtner noch einfacher sein, den heimischen Garten zu managen. Eingeführt werden soll das System 2016 in Deutschland, Österreich, der Schweiz, den Niederlanden und in Belgien. Die entsprechende App kommt zunächst als iOS-Version für Apple, dann für alle Android-Endgeräte. Wettels rechnet damit, dass viele Gärtner das neue System ausprobieren.

Gardena ist nach den Worten von Wettels in den vergangenen Jahren in fast allen Bereichen gewachsen und ist mit 37 Prozent Marktanteil die stärkste Marke am deutschen Gartenmarkt. Allein der Bereich Mähroboter wächst zweistellig.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Ulmer Basketballern gelingt der siebte Streich

Das Ratiopharm-Team setzt sich zuhause mit 72:69 gegen Würzburg und setzt seine Erfolgsserie fort. Das Duell zweier ehemaligen Ulmer Teamkollegen gerät zur eindeutigen Sache. weiter lesen