FWG: Bettler kontrollieren

Eine Kontrollaktion gegen jene Bettler, hinter denen dubiose Organisationen stehen, regt die Ulmer FWG-Fraktion an.

|

Vorbild könnte ein Vorgehen der Stadt Stuttgart gegen solche Personen sein, die - "mit steigender Tendenz" - in Ulm Passanten angehen, und "die von Hintermännern zum aggressiven Betteln genötigt werden". Solche Bettler seien in Stuttgart des Platzes verwiesen worden.

"Die Kontrolle soll sensibel und mit Fingerspitzengefühl durchgeführt werden, schließlich sind die Bettler ja Menschen, die zum Teil in großem Elend leben", schreiben die Stadträte Helga Malischewski und Gerhard Bühler an OB Ivo Gönner. Die Präsenz in Stuttgart habe dazu geführt, "dass die Personen flüchteten, weil sie von Hintermännern per Handy gewarnt wurden". Leider könnten Passanten nicht erkennen, wer tatsächlich aufgrund der eigenen Not um Geld bittet.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Drei Millionen Euro für neue SSV-Duschen

Nach heftiger Debatte über die Sporförderung hat der Rat die Sanierung des Baus an der Gänswiese einstimmig durchgewunken. weiter lesen