Tauschaktion „Führerschein gegen Jahreskarte“ startet wieder

Der Senior, der sein Auto stilllegt, darf ein Jahr lang kostenlos Bus und Tram fahren. Die Stadt Ulm bietet älteren Autofahrern einen Tausch an.

|
Wer als Senior vom Auto auf Bus und Tram umsteigt darf ein Jahr kostenlos fahren.  Foto: 

Die Stadt Ulm, die SWU Verkehr und der Donau-Iller-Nahverkehrsverbund (DING) starten – nach 2002 und 2011 – erneut die Tauschaktion „Führerschein gegen Jahreskarte“. Mit ein Grund sei die Nachfrage, teilt die Stadt mit. Generell gelte nach wie vor, dass mit fortschreitendem Alter das Seh-, das Hör- und das Reaktionsvermögen nachlassen. Daher sollte man rechtzeitig umsteigen auf Bus und Straßenbahn.

Bürgerdienste übernehmen Stilllegung des Autos

Vom 1. Oktober bis 31. Dezember 2017 können Senioren ab 63 bei Abgabe ihres Führerscheins und gleichzeitiger Stilllegung ihres Autos eine kostenlose Jahreskarte für das gesamte DING-Gebiet – gültig von Geislingen bis Aulendorf, von Münsingen bis Nersingen und in den Stadtgebieten von Ulm und Neu-Ulm – erhalten. Vom 1. Januar 2018 an gilt das Angebot für Senioren ab dem 65. Lebensjahr oder ab dem 60. Lebensjahr mit Rentennachweis. Allerdings ist die Aktion auf 150 Jahreskarten limitiert.

Anlaufstelle für Interessenten ist das Service-Center Neue Mitte in der Neuen Straße 79. Die Bürgerdienste der Stadt Ulm übernehmen die Abgabe des Führerscheins sowie die Stilllegung des privaten Kraftfahrzeugs. Im SWU traffiti werden die Jahreskarten bei Vorlage diverser Nachweise (Abgabe des Führerscheins, Stilllegung Pkw, Altersnachweis) ausgegeben.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Endspurt mit Angela Merkel auf dem Ulmer Münsterplatz

Zwischen 3000 und 4000 Menschen sind am Freitagnachmittag zur Kanzlerin auf den Münsterplatz gekommen. Darunter auch gut 200 Protestierer mit AfD-Plakaten. weiter lesen