Freies Netz in Bus und Tram

Vorbild Hamburg: Dort funktioniert kostenfreies WLAN in öffentlichen Verkehrsmitteln. Alle Ulmer Rathausparteien streben dies auch hierzulande an.

|

Der Mensch soll in Ulm entspannter Bus und Straßenbahn fahren und auch mit ein bisschen mehr Spaß. Insgesamt soll es den öffentlichen Personennahverkehr attraktiver machen. Nicht zuletzt diese Effekte erhoffen sich Stadträte aller Rathaus-Parteien von kostenfreiem WLAN in Bussen und Bahnen.

Die Stadträte Timo Ried (FWG), Wolfgang Schmauder (CDU), Denise Elisa Niggemeier (Grüne/Ulm hoch 3), Martin Ansbacher (SPD) und Uwe Peiker (Linke) haben eine fraktionsübergreifende Initiative gestartet und ein gemeinsames Papier verfasst, das sie an Oberbürgermeister Ivo Gönner gerichtet haben. Darin geht es nicht um derzeit vor und hinter den Kulissen laufende, teils auch von privaten wirtschaftlichen Interessen beeinflusste Überlegungen, im öffentliche Raum kostenlos WLAN und damit Internetzugang zu schaffen. Der spezielle Fall befasst sich mit WLAN in Bussen und Straßenbahnen.

Das Stadtrats-Quintett bezieht sich auf die Hansestadt Hamburg. Im Tor zu Welt sei durch einen Versuch in 25 Bussen bewiesen worden, "dass kostenfreies WLAN im öffentlichen Nahverkehr technisch und finanziell realisierbar ist". Außerdem sei der Zugang ins Internet ohne Volumenbegrenzung über Hotspots in Bussen und Bahnen ermöglicht worden. "Touristen können durch die kostenlose Nutzung des Internets teure Roaminggebühren sparen." Und: Eine vorgeschaltete Seite könnte Ulm-Besucher über touristische, kulturelle und sonstige Angebote aufklären.

Die Stadt soll daher prüfen, inwieweit Fahrzeuge im Ulmer Nahverkehrs mit entsprechender WLAN-Technik ausgerüstet werden können, um einen reibungslosen Internetzugang während der Fahrt zu ermöglichen. Busse und Straßenbahnen seien dann damit auszustatten. Der WLAN-Zugang soll Fahrgästen kostenlos zur Verfügung stehen.

Bei Ausschreibungen neuer Verkehrsleistungen und bei Anschaffung neuer Busse und Straßenbahnen soll die Bereitstellung einer WLAN-Verbindung als Merkmal verlangt werden. Gemeinderat und breite Öffentlichkeit müssten nach angemessener Zeitspanne über Nutzerzahlen und Rückmeldungen der Kunden informiert werden.

WLAN und Wi-Fi

Begriff WLAN steht für Wireless Local Area Network (deutsch: drahtloses lokales Netzwerk) - ein Funknetzwerk, durch das man kabellos im Internet surfen kann. WLANs funken in Deutschland in zwei Frequenzbereichen: 2,4 Gigahertz ist bislang gängiger, 5 Gigahertz wird jedoch zunehmend genutzt. In den meisten Ländern (USA, europäisches Ausland) wird der Begriff Wi-Fi verwendet.

 

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Bahnhof Senden: Steg statt Unterführung

Durchbruch: Die Sendener können künftig im Bereich des Bahnhofes die Gleise queren. Statt dem geplanten Tunnel wird eine Überführung gebaut. weiter lesen