Fotos führen zum Unfallverursacher

|

Aus Schaden wird man klug. Das jedenfalls gilt für einen 28-Jährigen, dem unlängst sein Wagen beschädigt worden war - der Verursacher flüchtete. Am Sonntagvormittag nun machte der junge Mann ein Foto von seinem und den benachbarten Autos, als er in einer Ulmer Tiefgarage parkte. Prompt war sein Auto wieder beschädigt, als er zurückkam. Das Auto daneben fehlte, er aber hatte einen Hinweis auf den möglichen Verursacher. Als eine Polizeistreife kurz darauf das besagte Auto einer 20-jährigen Ulmerin überprüfte, bestätigte sich der Verdacht. Sie wird jetzt angezeigt.

Auch eine 20-Jährige hat beste Chancen, den Schaden an ihrem Auto ersetzt zu bekommen - dank eines Zeugen. Er hatte am Abend an der Tankstelle in Seligweiler beobachtet, wie ein Auto gegen ihres fuhr, als sie gerade bezahlte. Er notierte sich das Kennzeichen, die Polizei ermittelte eine 41-Jährige als die unfallflüchtige Fahrerin.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Bahnhof Senden: Steg statt Unterführung

Durchbruch: Die Sendener können künftig im Bereich des Bahnhofes die Gleise queren. Statt dem geplanten Tunnel wird eine Überführung gebaut. weiter lesen