Flüchtlinge: Gönner stellt sich Fragen

Der Ulmer Oberbürgermeister Ivo Gönner stellt sich nächsten Mittwoch den Fragen, Bedenken und Kritiken der geplanten Flüchtlingsunterkunft in Wiblingen.

|
Ivo Gönners Haltung ist bekannt: Die Flüchtlinge, die Ulm zugewiesen werden, sollen anständig behandelt werden und in menschenwürdigen Unterkünften leben können.  Foto: 

Seine Haltung ist bekannt: Die Flüchtlinge, die Ulm zugewiesen werden, sollen anständig behandelt werden und in menschenwürdigen Unterkünften leben können. Das hat der Ulmer Oberbürgermeister Ivo Gönner am Montag in seiner Schwörrede noch einmal deutlich gemacht.

Doch der OB spricht nicht nur vom Balkon des Schwörhauses herunter. Er stellt sich nächsten Mittwoch auch den Fragen, Bedenken und Kritiken, die in Wiblingen hochkochen, seit bekannt geworden ist, dass die Stadt dort im Bereich des Wohngebiets Eschwiesen den Bau einer neuen Sammelunterkunft vorsieht. Noch am Schwörmontag waren Gönner vor der Schwörrede Unterschriften von Wiblingern gegen dieses Vorhaben überreicht worden (wir berichteten).

Die Stadt Ulm teilt vor der Bürgerversammlung am 29. Juli, 19 Uhr, im großen Saal des Bürgerzentrums Buchauerstraße 12 mit, sie sei als Stadtkreis verpflichtet, ihren Anteil zur Unterbringung der Hilfesuchenden und Flüchtlinge zu leisten. Dazu gehöre, sich um diese Menschen zu kümmern. Die bestehenden Quartiere seien belegt, Wohnraum stehe nur begrenzt zur Verfügung. Daher habe sich die Stadt entschlossen, Neubauten in einfacher und doch ansprechender Modulbauweise zu errichten. Ein solcher Neubau für 70 Wohnplätze sei eben in den Eschwiesen geplant, südlich des Nahversorgungszentrums.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Themenschwerpunkt

Asyl in Ulm und der Region

Der Zahl der Asylsuchenden und Flüchtlinge, die auf Schutz und ein friedliches Leben in Deutschland hoffen, nimmt zu - auch in Ulm und Umgebung. Wie geht die Stadt und die Region damit um, wie werden die Menschen aufgenommen?

mehr zum Thema

Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Betrunkener Autofahrer rammt Polizeiwagen - Drei Verletzte

Ein betrunkener Autofahrer hat in Eberhardzell (Landkreis Biberach) einen Polizeiwagen derart gerammt, dass ein Polizist im Auto schwer verletzt wurde. weiter lesen

Unfall mit Streifenwagen-