Filme von Rees und Pfalzer im Xinedome

|

Das Kino 5 des Ulmer Xinedomes wird zum cineastischen Ausstellungsraum. Dort werden am Freitag, 10. Januar, 19.30 Uhr, die aktuellen Filme von zwei jungen Ulmer Filmemachern gezeigt: Manuel Rees und Lukas Pfalzer. Beide sind Autodidakten auf dem Feld des Films und haben gemeinsam begonnen an filmischen Projekten zu arbeiten.

Manuel Rees wohnt derzeit in Augsburg und hat den diesjährigen Förderpreis für junge Ulmer Künstler in der Kategorie Neue Medien gewonnen, sein Schwerpunkt ist der Dokumentarfilm. Im Xinedome wird sein Film "Chipiliro, die Fähre und das Leben" gezeigt, der einen jungen Malawier ein Stück auf seinem Weg begleitet. Der Film entstand während Manuel Rees Freiwilligem Sozialen Jahr in Malawi.

Lukas Pfalzer wohnt derzeit in Leipzig und arbeitet an verschiedenen Projekten. Sein Film "Spaziergang - das Ende ist nur ein besserer Anfang" ist ein Experiment, bei dem Wahrnehmungen und Beziehungen sowie das Medium Film seziert werden.

Der Streifen "Die Dreharbeiten des Lukas Pfalzer" gibt einen humorvollen Einblick hinter die Kulissen des Projekts, darüber hinaus schließt das Making of den Kreis und beleuchtet die derzeitigen Schwerpunkte der Filmemacher: Pfalzer auf der Suche nach Möglichkeiten, das Medium Film für seine Ideen zu nutzen, und Rees als Kameramann, der dabei ist herauszufinden, was es bedeutet zu beobachten und zu dokumentieren.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Ulmerin berichtet aus Barcelona: „Es ist so schrecklich“

Die Ulmer Künstlerin Cecilia Espejo hält sich derzeit in der Nähe von Barcelona auf. Nach dem schrecklichen Terroranschlag berichtet sie von ihren Eindrücken. weiter lesen