Festlich, sportlich, zünftig: Veranstaltungen 2014 in Ulm und Neu-Ulm

Neben den traditionsreichen und beliebten Festen lockt 2014 mal wieder das Internationale Donaufest Gäste an. Außerdem im Veranstaltungsprogramm: die Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften.

|

„Elf bis elf“ oder der Zunftschmaus sind aus dem Ulmer Festkalender nicht mehr wegzudenken. Jedes Jahr gibt es aber auch etliche andere Veranstaltungen, die einen Besuch lohnen. Ein Überblick über größere Ereignisse.

Januar: Nach Silvesterparty, Feiertagen, Skiurlaub und Ferien kommt das neue Jahr veranstaltungsmäßig nur langsam in Gang.

Februar: Die Orchideentage sind für Liebhaber dieser Gewächse ein Muss: von 7. bis 9. Februar im Neu-Ulmer Edwin-Scharff-Haus. In Ulm sind dagegen die Narren los. Mit einem Sternmarsch auf den Münsterplatz und dem Narrenbaumstellen läuten sie am 1. Februar ab 17 Uhr die Hochzeit des Faschings ein. Am 2. Februar ist Narrensprung, und am 27. Februar wird das Rathaus gestürmt, diesmal das Ulmer.

März: Am Dienstag, 4. März, tagt das Narrengericht auf dem Fischerplätzle, dann ist Fasching vorbei.

April: Der Monat beginnt mit einem verkaufsoffenen Sonntag in Ulm am 6. April. Am selben Wochenende sind auf dem Marktplatz Oldtimer zu sehen. Das erste größere Freiluft-Fest des Jahres belegt am 26. und 27. April den südlichen Münsterplatz: Beim Kleinbrauermarkt lassen sich Biere von Brauereien aus der Region probieren.

Mai: Kunsthandwerker aus weitem Umkreis zeigen ihr Können und verkaufen ihre Produkte am 10. und 11. Mai beim Kunsthandwerkermarkt in der Neu-Ulmer Innenstadt. Gefeiert wird am letzten Wochenende des Monats. In Neu-Ulm ist am 31. Mai Stadtfest, in Ulm eröffnen Metzger, Bäcker und Brauer mit dem Zunftschmaus auf dem Saumarkt am 31. Mai und 1. Juni traditionsgemäß die Saison der Traditionsfeste.

Juni: Am ersten Tag des Monats öffnet der Förderkreis Bundesfestung beim „Tag der Festung“ Festungswerke. Nach Rundgang und Besichtigungen können sich Besucher dann beim Zunftschmaus wieder stärken. Der Verein Ulmer City veranstaltet am 7. Juni wieder den „Ulmer Münstertag“. Um die Rose dreht sich alles beim „Tag der Rose“ auf dem südlichen Münsterplatz am 14. Juni. Ein „Fest der Kulturen“ steigt am 28. Juni auf dem Ulmer Marktplatz, während ein paar Schritte weiter hinein ins Fischerviertel ebenfalls gefeiert wird: Auf dem Fischerplätzle lädt das Hilfswerk des Lions Clubs Ulm/Neu-Ulm/Schwaben zum traditionellen „elf bis elf“. Beim Donaucup am 28. und 29. Juni geht es sportlich zu, aber es wird natürlich auch gefeiert: auf dem Volksfestplatz.

Juli: Der Monat steht ganz im Zeichen von Veranstaltungen mit überregionaler Wirkung. Den Auftakt macht das Internationale Donaufest. Es wird am 4. Juli eröffnet, bringt Gäste aus allen Donauländern nach Ulm und Neu-Ulm und dauert bis 13. Juli. Gäste aus ganz Baden-Württemberg strömen am 5. und 7. Juli nach Ulm zum Landesposaunentag – am ersten Juli-Wochenende wird es voll in der Stadt. Kaum ist das Donaufest vorbei, geht es hinein in die Schwörwoche: am 19. Juli ist Lichterserenade, am 21. Juli Schwörmontag. Zum Monatsende ist die Stadt in der Hand der Sportler. Zu den Deutschen Leichtathletikmeisterschaften im Donaustadion werden mehr als 1000 Sportlerinnen und Sportler erwartet.

August: In die Ferienzeit fällt nur ein größeres Ereignis. Auf dem südlichen Münsterplatz wird das Weinfest aufgebaut, es dauert von 13. bis 30. August.

September: Ein Anziehungspunkt für Freunde von Keramik aller Art ist der Töpfermarkt in Neu-Ulm. Er findet am 6. September statt. Zum 10. Geburtstag feiern die Veranstalter des Einstein-Marathons eine ganze Woche lang: Am 20. September geht es mit den Jugendläufen los, die Woche drauf am 28. September ist das große Finale mit den langen Strecken rund um den Marathon geplant. Tausende Läufer und Skater und noch mehr Zuschauer werden erwartet. Das Ziel ist wieder auf dem Münsterplatz.

Oktober: Dirndl, Krachlederne oder überhaupt Tracht ist gefragt beim Oktoberfest auf dem Volksfestplatz von 1. bis 4. Oktober. Am 5. Oktober sind zum zweiten Mal in diesem Jahr die Geschäfte auch sonntags offen.

November: Die Weihnachtszeit naht, untrügliches Zeichen: am 13. November wird auf dem Münsterplatz der Weihnachtsbaum aufgestellt. Am Montag nach Totensonntag eröffnet Oberbürgermeister Ivo Gönner wie in jedem Jahr den Ulmer Weihnachtsmarkt auf dem Münsterplatz, dieses Mal also am 24. November. Der Weihnachtsmarkt dauert dann bis 22. Dezember.

Dezember: Außer dem Weihnachtsmarkt stehen noch keine größeren Termine im Kalender der beiden Städte.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Kabelsender werden bei Unitymedia neu sortiert

Fast alle Programme von Unitymedia bekommen in Baden-Württemberg am 12. September eine neue Nummer. Das betrifft Millionen Kunden. weiter lesen