Familie Glöckler schließt Metzgerei in Burlafingen

Die Bauernhofmetzgerei Glöckler wird nächste Woche geschlossen. Der regionale Gedanke lebt indes weiter, in Person von Metzger Uwe Henke.

|

Mehr als 22 Jahre hat die Burlafinger Familie Glöckler neben ihrer Landwirtschaft eine Bauernhofmetzgerei betrieben. Letztere gibt sie Ende nächster Woche auf. Kündigungen sind damit nicht verbunden, da die Metzgerei ein reiner Familienbetrieb war. "Es ist uns aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr möglich, die Doppelbelastung zu bewältigen", sagt Betriebsinhaber Johann Glöckler. Ein Aus für das Konzept "Fleisch und Wurst direkt vom Bauernhof" bedeutet dies allerdings nicht. Denn: In der Ulmer Traditionsmetzgerei Uwe Henke wurde nicht nur ein Nachfolger, sondern ein Partner gefunden, der diesen Leitsatz aufgreifen möchte.

Henke wird aller Voraussicht nach seine Metzgerei in der Walfischgasse aufgeben und den Standort ganz und dauerhaft nach Burlafingen verlagern. Das bisherige Gebäude ist in die Jahre gekommen und wird im Frühjahr abgebrochen. "Ich war auf der Suche nach einem soliden Betrieb, der einen Umzug meines Stammgeschäfts samt Produktion möglich macht", sagt er. Als einer der sechs Metzger, die unter dem Label "Ulmer Land" das Regionale pflegen, suchte Henke einen hierzu passenden, neuen Betrieb, den er übernehmen konnte - und fand auf dem Hof der Glöcklers mit ihrer kleinbäuerlichen Arbeitsweise eine für ihn gute Lösung.

Das Burlafinger Familienunternehmen steht seit dem Jahr 1991 für "Fleisch und Wurst direkt vom Bauernhof". Das beginnt mit der Bewirtschaftung der Felder, auf denen das Getreide für die selbst zusammengestellten Futtermischungen angebaut wird. Geht über die Bullen- und Schweinemast im landwirtschaftlichen Betrieb, bis hin zur eigenen Fleisch- und Wurstproduktion, sowie dem Verkauf der erzeugten Produkte in der Metzgerei am Hof. Produktion und Verkauf übernimmt nun Henke, er will dabei erklärtermaßen auf Tiere aus der Landwirtschaft der Glöcklers zurückgreifen. Seine sechs Mitarbeiter behält er auch nach dem Umzug ins neue Hauptgeschäft.

An der alten Adresse Walfischgasse wird anstelle des Nachkriegsprovisoriums, wie berichtet, ein viergeschossiges Giebelhaus gebaut - mit Wohnungen, Büros und Ladengeschäft. Den Laden werde er wohl vermieten, sagt Henke, der der Bauherrengemeinschaft angehört.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Dieb bedankt sich für Beute

Ein unbekannter Dieb hat aus einem unverschlossenen Auto in Ellwangen teure Sportkleidung gestohlen und sich dafür per Brief bedankt. weiter lesen