Falscher Zebrastreifen in Lehr

Wenn die Stadt es nicht schafft, einen Zebrastreifen anzulegen, tun wir es eben selbst – sagten sich Bewohner aus dem Lehrer Neubaugebiet Wengenholz. Und wurden in der Nacht zum 1. Mai aktiv.

|

Ein netter Scherz, sagt Ortsvorsteher Dietmar Wegerer über das, was – wahrscheinlich – Eltern in der Nacht zum 1. Mai in Lehr zu Wege gebracht haben: Kurzerhand stellten sie in der Mähringer Straße ein Zebra-Schild auf und pinselten einen Zebrastreifen auf die Straße, die ans Neubaugebiet Wengenholz grenzt. Das hat einen Grund, sagt Wegerer. Viele Kinder passieren die Straße auf dem Schulweg, weshalb Eltern im vergangenen Jahr beantragten, dort etwas für die Verkehrssicherheit zu tun. Aber das dauert. Der Ortschaftsrat habe eine Eingabe ans Rathaus gemacht, so der Ortsvorsteher. Auch wenn es ihm persönlich leid tue: Das illegale Provisorium wird in den nächsten Tagen entfernt.

Kommentieren

Kommentare

04.05.2017 17:38 Uhr

Abriß sofort

Das ist die eigentliche Schande. Der Abriß geht ganz plötzlich. Ein neuer offizieller Zebrastreifen dagegen dauert i.d.R. Jahre und benötigt viel Kraft der Betroffenen.

Antworten Kommentar melden

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Hochwasserschutz: Deich wird für 2,1 Millionen Euro gebaut

Damit entlang des Stadtparks keiner mehr nasse Füße bekommt, wird an der Donau ein zwei Kilometer langer Deich gebaut – für 2,1 Millionen Euro. weiter lesen