Fabrice Millischer: „Die Posaune war eher ein Zufall“

Der Franzose Fabrice Millischer ist am Samstag der Solist des Jahreskonzerts der Jungen Bläserphilharmonie.

|
Spielt am Samstag im CCU: Fabrice Millischer.  Foto: 

Fabrice Millischer ist einer der gefragtesten Solisten auf der Posaune, und er ist bislang der einzige Posaunist überhaupt, der beim ARD-Musikwettbewerb einen ersten Preis erreichte. 2011 gewann er den französischen Echo, den „Victoires de la Musique“, in der Gattung bester Nachwuchskünstler. 2014 bekam er den Echo Klassik für die Konzerteinspielung des Jahres („French Trombone Concertos”). Er war auch hier der erste Posaunist überhaupt, dem das gelang. Am Samstag ist Millischer Solist beim Jahreskonzert der Jungen Bläserphilharmonie. Am Sonntag gibt er einen Workshop.

Herr Millischer: Sie sind ein gefragter Solist – nicht nur auf der Posaune, sondern auch auf dem Cello. Warum Posaune und Cello, warum nicht Geige und Trompete?

Fabrice Millischer: Um ehrlich zu sein, habe ich mir die beiden Instrumente gar nicht so ganz freiwillig ausgesucht. Meine Eltern sind Musiker, und deshalb habe ich erstmal mit Klavier begonnen, um eine breite Grundlage zu haben. Zum Cello bin ich gekommen, weil mein Cousin schon Klavier gelernt hat und meine Schwester schon Geige spielte . . .

. . . also fehlte noch ein Cello zum Klaviertrio?

Ja, so kann man das auch sehen.

Und die Posaune?

Das war so ähnlich. Ich habe schon als Kind Jazz geliebt und wollte Trompete spielen – in der Big Band der Musikschule in Toulouse. Allerdings brauchten die keine Trompeter, sondern Posaunisten.

Sie haben also mit Jazz begonnen?

Ja, ich habe auch lange klassische Posaune und Jazzposaune parallel gespielt. Aber das sind zwei ganz verschiedene Disziplinen, von einem gewissen Niveau an muss man sich entscheiden. Ich habe mich für die Klassik entschieden.

Sie geben am Sonntag auch einen Workshop. Was ist Ihr Hauptaugenmerk als Pädagoge?

Das bestimmen die Schüler. Als Lehrer bin ich dafür da, ihnen weiterzuhelfen. Da braucht jeder etwas anderes.

Info Fabrice Millischer ist der Solist des Jahreskonzertes der Jungen Bläserphilharmonie Ulm am Samstag, 19 Uhr, im Congress Centrum Ulm. Am Sonntag, 9.30 bis 14.30 Uhr, gibt er einen öffentlichen Workshop in der Musikschule Ulm. Anmeldung unter s.linner@ulm.de

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Prozess gegen Tolu in Istanbul: Vater hofft auf Freilassung

Mehr als sieben Monate nach ihrer Festnahme wird der Prozess gegen die deutsche Journalistin und Übersetzerin Mesale Tolu in der Türkei fortgesetzt. weiter lesen