Ethik in der Medizin

|

Auf der einen Seite der Ulmer Kinderarzt Prof. Klaus-Michael Debatin, auf der anderen Seite der Freiburger Moraltheologe Prof. Eberhard Schockenhoff - beide, ordentliche Mitglieder der Heidelberger Akademie der Wissenschaften, werden heute im Stadthaus aus ihrer Sicht über ethische Fragen der modernen Medizin sprechen. Dabei wird es nicht nur um die künstliche Verlängerung des Lebens gehen oder um Genomanalyse. Debatin, Leitender Ärztlicher Direktor des Uni-Klinikums Ulm, wird sich auch mit anderen drängenden Fragen auseinandersetzen: Was bedeutet die Transformation der Medizin, auch der Universitätsmedizin, in ein Geschäftsfeld eines Wirtschaftsunternehmens - wozu führen Anreizsysteme in der Vergütung? Wird das Krankenhaus zur "Medizinwerkstatt" mit bestimmten "Produktionsbedingungen"? Die Veranstaltung beginnt um 11 Uhr.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Gaffer von Heidenheim soll mit Video identifiziert werden

Die Polizei hofft, den Gaffer von Heidenheim mit Hilfe von Videoaufnahmen eines Autofahrers identifizieren zu können. weiter lesen