Ehrenamtliche überall gesucht

|

Nächtelang hat Alhijawi Linda hart gearbeitet. Besonders die deutsche Grammatik sei schwierig, dazu noch die Fachmaterie und fünf Kinder, die versorgt sein wollen. Aber der Schwesternhelferkurs hat der aus Pakistan geflohenen 34-Jährigen eine Perspektive in Deutschland gegeben. Mittlerweile arbeitet sie in Teilzeit im St. Anna-Stift in Ulm. „Zwar nicht die Referenten, aber die Tutoren arbeiten ehrenamtlich, um Flüchtlingen ohne Zeugnissen helfen zu können, hier Fuß zu fassen“, sagt Toska Szmrecsanyi von den Maltesern.

Besonders in den Pflegeberufen fehlt es an Personal und an Ehrenamtlichen. „Eigentlich gibt es bei uns kein Gebiet, für das wir keine Ehrenamtlichen bräuchten“, sagt Szmrecsanyi. Um sich über die Möglichkeiten im Bereich Ehrenamt zu informieren, findet am Samstag im Edwin-Scharff-Haus die dritte Ehrenamtsmesse in Neu-Ulm statt. „Es ist in diesem Jahr ein unglaublich breites Spektrum“, sagt Christina Richtmann, Vorsitzende der Initiative Ehrenamt, die die Messe organisiert. Insgesamt 44 Aussteller zeigen den Besuchern, in welcher Form man sich engagieren kann, wollen zum Austausch anregen und auch praktische Tipps geben. Bei den Einrichtungen aus den Bereichen Betreuung, Frauenarbeit, Soziales, Familie, Senioren, Kultur, Migration, Rettungswesen, Naturschutz und Sport, sind in diesem Jahr auch Selbsthilfegruppen und unbekanntere Aussteller vertreten, wie etwa „betterplace.org“ und „foodsharing ulm“. „Viele Menschen wollen etwas machen, wissen aber nicht wie, oder an wen sie sich wenden können“, sagt Richtmann, die zeigen will, dass auch junge Menschen im Rahmen ihrer zeitlichen Möglichkeiten ein passendes Ehrenamt finden können.

Der Schwerpunkt der Ehrenamtsmesse liegt in diesem Jahr auf der Flüchtlingsarbeit. Dazu gibt es erstmals auch ein Rahmenprogramm mit Vorträgen und einer „Frage- und Antwortstunde“, die Auskunft geben wird über Auslagenersatz und Spenden. „Für Neu-Ulm ist es künftig ein erklärtes Ziel, dass sich in der Ehrenamtskoordination auch strukturell etwas tut“, sagte Richtmann. Mit dem Förderprogramm „engagiertestadt“ sei man in Neu-Ulm auf einem guten Weg. Weitere Ziele des Vereins  „Initiative Ehrenamt“ sind die Weiterführung des Runden Tisch Ehrenamt (RTE).

 

Info Die Neu-Ulmer Ehrenamtsmesse findet am Samstag, 22. Oktober von 11 bis 17 Uhr im Edwin-Scharff-Haus statt. Nähere Informationen zum Programm und Ausstellern unter www.initiativeehrenamt-nu.de.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden