Drogenhilfe: Berron bestätigt

|

Keine Veränderungen im Vorstand der Drogenhilfe Ulm/Alb Donau: Ulrich Berron, seit November 2006 Vorsitzender, führt weiterhin den Verein. Wiedergewählt wurden auch Christine Seng-Roth als erste Stellvertreterin und Dr. Robert Jungwirth als zweiter Stellvertreter.

Finanziell steht die Drogenhilfe auf gesunden Beinen, sagte Geschäftsführer Frank Riethdorf zum Budget von rund 350 000 Euro. Die Stadt Ulm bezuschusst den Verein mit rund 95 000, das Land mit 87 000 und der Alb-Donau-Kreis mit 70 000 Euro, die Justizvollzugsanstalt ist mit rund 37 000 Euro dabei. Die Einnahmen der von den Gerichten verhängten Bußgelder beläuft sich auf rund 33 000 Euro. Insgesamt sind sechs Personen bei der Drogenhilfe beschäftigt, sie kümmerten sich im vergangenen Jahr um 830 Drogenabhängige.

Ihr Termin?

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Wolf bei Überlingen am Bodensee gesichtet

Eine Privatperson hat am Mittwoch gegen 17.30 Uhr nordöstlich von Überlingen am Bodensee einen Wolf gesichtet. weiter lesen