DREI DINGE: Gutes Wetter, gutes Essen, gute Musik

Drei Gründe, warum Sie als Baden-Württemberger jetzt im bayerischen Neu-Ulm arbeiten. RALF MAGER: Wer so grenznah aufgewachsen ist wie ich, der steht ja praktisch schon mit einem Bein in Bayern. Da war ein Wechsel zu einer bayerischen Kommune für mich jederzeit vorstellbar.

|
Ralf Mager organisiert zum ersten Mal das Stadtfest. Foto: Stadt Neu-Ulm

Drei Gründe, warum Sie als Baden-Württemberger jetzt im bayerischen Neu-Ulm arbeiten.

RALF MAGER: Wer so grenznah aufgewachsen ist wie ich, der steht ja praktisch schon mit einem Bein in Bayern. Da war ein Wechsel zu einer bayerischen Kommune für mich jederzeit vorstellbar. Zudem waren für mich der sehr vielfältige Aufgabenbereich und die Stadt Neu-Ulm, als junge aufstrebende Stadt, sehr reizvoll.

Drei Plätze in Neu-Ulm, die Ihnen besonders gut gefallen.

MAGER: Der Glacis-Park, die Gegend um die dortige Caponniere und die Terrasse des Restaurants im Edwin-Scharff-Haus mit Blick auf die Nachbarstadt.

Drei Plätze in Neu-Ulm, die noch verbesserungswürdig sind.

MAGER: Teile der Innenstadt, auf der Donauinsel. An diesen beiden Stellen sind die Aussichten aufgrund anstehender Baumaßnahmen ganz gut. Und ein Teilstück der Memminger Straße im Bereich des Bus-Umsteigepunkts.

Drei Gründe, warum sich ein Besuch des Neu-Ulmer Stadtfestes an diesem Samstag besonders lohnt.

MAGER: Das endlich gute Wetter, es hat kulinarisch einiges zu bieten und die musikalische Unterhaltung ist hervorragend.

Drei Dinge auf dem Stadtfest, die Sie in Zukunft unbedingt noch anbieten wollen.

MAGER: Mit der Beteiligung der vielen Neu-Ulmer Vereine und durch die Programmgestaltung von Donau 3 FM auf dem Petrusplatz, ist das Angebot auf dem Stadtfest schon mehr als ordentlich. Auf der Bühne am Rathausplatz könnte ich mir noch eine weitere Musikrichtung vorstellen, welche genau, das wird sich allerdings erst in den kommenden Jahren konkretisieren.

Drei Feste, die Sie ansonsten nicht missen möchten.

MAGER: Das Vorwerkfest, das in diesem Jahr wieder stattfinden wird, der Schwörmontag und natürlich auch das Donaufest.Zur Person Ralf Mager arbeitet seit Anfang April in der Neu-Ulmer Stadtverwaltung. Er hat die Nachfolge von Erwin Nalbant angetreten. Im Fachbereich für Personal und Organisation ist er als Abteilungsleiter Zentrale Dienste für die innere Organisation des Rathauses, für Veranstaltungen der Stadt und auch für Wahlen zuständig. Er ist 27 Jahre alt und ledig, und er war zuvor bei der Stadtverwaltung in Ehingen beschäftigt. Mager wohnt in Illerkirchberg.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Eine rauschende Nacht der Wohltätigkeit

Schon zum zwölften Mal stieg die Charity Night. Erstmals in der Ratiopharm Arena, die sich in elegantes Dunkel hüllte. Mehr als 700 Gäste genossen Stars, erstklassige Speisen und stilvolle Showeinlagen. weiter lesen