Die Beteiligten, das Projekt

|

Am Wohnbauprojekt Marchtalerstraße auf dem ehemaligen Gelände der Schwabengarage sind mehrere Unternehmen beteiligt. Zur Realisierung der 109 Wohnungen, deren Wert deutlich über 30 Millionen Euro liegt, hat sich die Ulmer Immobilienwerkstatt, Büro für Planen und Bauen GmbH mit der personal- udn finanzstarken Bregenzer Rhomberg Bau GmbH (mehr als 400 Mitarbeiter) zur RI-Immobilien GmbH & Co. KG zusammengetan. Vermarktet werden die Wohnungen durch das Immobilien-Unternehmen Tentschert. Geplant hat das Vorhaben das Ulmer Büro Mühlich, Fink & Partner, verantwortlich für die Entwürfe zeichnet der Architekt/Stadtplaner Peter Fink.

Zahlen und Fakten: 109 Wohnungen (zweieinhalb bis fünfeinhalb Zimmer), Quadratmeterpreise 2600 bis 3400 Euro, Energiestandard KFW 70. Die Wohnungen entstehen in neun L-förmigen Einzelgebäuden, angehängt sind in fünf Fällen Punkthäuser, für die keine eigenen Treppenhäuser nötig sind. Ein in die Hanglage integriertes Technik- und Parkgeschoss bietet 140 Stellplätze. Umgesetzt wird das Projekt in drei Bauabschnitten, Günther Zeller (RI) geht wegen guter Nachfrage davon aus, dass die Abschnitte eins und zwei parallel realisiert werden.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Müllentsorgung: Anlieger fühlen sich überrumpelt

Die neue Regelung, dass Müllautos im Ulmer Stadtgebiet nicht mehr alle Haushalte  anfahren, sorgt für Diskussionsstoff. weiter lesen