Der 48-Stunden-Song

Einen kompletten Song in nur 48 Stunden produzieren? Unmöglich? Nicht für Helmut Pusch und Christof Biermann. Die beiden machen schon mehr als 15 Jahre gemeinsam Musik.

|
Seit etwas mehr als fünf Jahren treffen sich Helmut Pusch und Christof Biermann jeden Freitag, um gemeinsam Musik zu machen. Treffpunkt ist das kleine Studio bei Pusch daheim. Jeder hat seine Stärken. Pusch komponiert, spielt die Instrumente ein und mischt das Musikstück anschließend ab. Biermann ist für die Texte und den Gesang zuständig. Einer von beiden hat immer eine Idee. Und aus der entsteht dann Stück für Stück ein Song. Meistens ist es Pusch, der den ersten Input gibt. Aber nur meistens. Dieses Mal kommt Biermann mit dem zündenden Gitarren-Riff an.

Hier sehen Sie das Songwriter-Team bei der Arbeit:


Hier der Song, den Pusch und Biermann im Video produziert haben, als MP3.
Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Jamaika-Krach – Stimmen aus der Region: „Alle noch auf Endorphin“

Die Abgeordneten der Region zeigen sich angesichts des Scheiterns überrascht. Wie es weitergeht, ist für viele unklar. weiter lesen