Daten und Fakten zum Tunnelbau

|

Tunnelbauer Die Arbeiten zum Bau des 5,9 Kilometer langen Tunnels sind an eine Arbeitsgemeinschaft unter der Federführung der Firma Züblin in Stuttgart vergeben worden. Co-Partner ist die Firma Max Bögl mit Sitz in Neumarkt in der Oberpfalz. Die vorbereitenden Arbeiten gehen nach Dreikönig weiter. Der eigentliche Baustart für den Tunnel ist für März festgesetzt. Im Lehrer Tal wird dann als erstes ein mehrere Dutzend Meter langer Stollen in Richtung Westen gegraben, von dessen Ende aus Ende April oder Anfang Mai der Tunnelbau gleichzeitig in Richtung Norden und Süden beginnt.

Tunnel Im Tunnel werden die Züge 90 Höhenmeter überwinden. Er setzt sich aus zwei eingleisigen Röhren zusammen, die alle 500 Meter mittels Notfallröhren miteinander verbunden werden. Die Röhren liegen zwischen 6,5 und 70 Meter unter der Erdoberfläche. Lehr wird nicht unterfahren. Wohl aber das Neubaugebiet Wengenholz, allerdings in 70 Metern Tiefe.

Zeitrahmen Die Rohbauarbeiten sollen 2018 beendet sein. Anschließend startet der Innenausbau, der nur vom Lerchenfelder Tunnelportal aus angegangen wird. Er soll sich etwa zwei Jahre lang hinziehen. Das letzte Jahr vor Inbetriebnahme Ende 2021 sei dann noch der Betriebsprüfung vorbehalten.

Lehrer Tal Im Lehrer Tal wie auch zwischen dem Lerchenfeld und der Autobahn entstehen zwei riesige Arbeits- und Lagerplätze. Die Baustelle südlich der Autobahn wird einen Kilometer lang und 400 Meter breit. Sie wird über den als Kasernengelände angrenzenden Lerchenfeldweg angefahren, der zweispurig ausgebaut wird. Auf dem Lagerplatz entsteht eine 20 Meter hohe Aufschüttung aus dem Erdaushub. Die Baustelle im Lehrer Tal wird, sobald die Grabung beendet ist, renaturiert und in die landwirtschaftliche Nutzung zurückgeführt. Von dieser Baustelle aus sollen täglich (außer sonntags) 30 Fuhren Schutt über den Berliner Ring nach Norden und außerdem 60 Fuhren über den Berliner Ring in die Steinbrüche nach Blaustein und Schelklingen gebracht werden. Der Abraum aus der Baustelle Lerchenfeld wird nach Westerstetten gebracht. Auf der Baustelle Lehrer Tal wird ein kleines Container-Dorf für die 200 bis 220 Arbeiter entstehen, die sich durch den Berg wühlen werden, sowie für das 60- bis 80-köpfige Planer- und Bauorganisations-Personal.

Ziel: 30 Meter Tunnel pro Tag
Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Drama von Eislingen: Opfern die Kehle durchgeschnitten

Drei Tote in Eislinger Tiefgarage: Der mutmaßliche Täter hat seiner Noch-Ehefrau und deren Freund mit einem Küchenmesser die Kehle durchgeschnitten und sich offenbar durch einen Kopfschuss selbst getötet. weiter lesen