Danube Networkers gründen sich als Verein

Länderübergreifende Kooperation an der Donau: Die "Danube Networkers", die sich für Seniorenbildung einsetzen, haben einen Verein gegründet.

|

Sie arbeiten schon seit 2008 in verschiedenen Projekten zur Seniorenbildung und zum "lebenslangen Lernen" zusammen. Jetzt haben die "Danube Networkers for Europe (DANET)" in Ulm einen Verein gegründet, dem Organisationen und Einrichtungen aus fast allen Donauländern angehören. Als Gründungsmitglieder haben sich Vertreter aus Bulgarien, Serbien, Kroatien, Rumänien, Slowenien, der Slowakei und aus Ulm eingetragen, die Vertreter aus Österreich und Ungarn konnten an der Gründungsversammlung in Ulm nicht teilnehmen.

Von der neuen Dachorganisation verspricht sich das Netzwerk "mehr Gewicht in der internationalen politischen Szene, die Bildungsprogramme, auch auf europäischer Ebene, entwickelt", erläutert Carmen Stadelhofer, Vorsitzende des Vereins. DANET geht es um Konzepte für lebenslanges Lernen, die sich von der herkömmlichen Vermittlung von Wissen unterscheiden und die in erster Linie "an den Kompetenzen der Älteren ansetzen", wie Stadelhofer sagt. Eine große Rolle spielen dabei der Dialog zwischen den Generationen und der europäische Austausch über die Ländergrenzen hinweg. Ältere Menschen sollen forschend lernen - auf nationaler und internationaler Ebene. Dabei haben die Netzwerker bereits Erfahrungen gesammelt, zum Beispiel mit Online-Ringvorlesungen und internationalen Arbeitsgruppen.

Ganz praktisch und nah an den Menschen ist das jüngste Projekt, das von Ulm aus gestartet wurde und auf riesige Resonanz stößt: die "gewollte Donau". Die Schwelle zum Mitmachen ist bei dieser Aktion bewusst niedrig. In vielen Ländern entlang der Donau häkeln Jung und Alt am Freundschaftsband aus Luftmaschen und stricken daraus bunte Quadrate. So brachten etliche DANET-Gründungsmitglieder Reisetaschen nach Ulm mit, die prall gefüllt waren mit Gehäkeltem und Gestricktem. Beim Donaufest 2014 sollen alle Einzelteile zu einem Teppich zusammengefügt werden, der den Verlauf der Donau nachbildet.

Erste Vorsitzende der Danube Networkers for Europe, DANET e.V. ist Carmen Stadelhofer vom Verein ILEU Ulm, zweite Vorsitzende ist Prof. Dusana Findeisen, von der Third Age University, Ljubljana, Slowenien.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Eine rauschende Nacht der Wohltätigkeit

Schon zum zwölften Mal stieg die Charity Night. Erstmals in der Ratiopharm Arena, die sich in elegantes Dunkel hüllte. Mehr als 700 Gäste genossen Stars, erstklassige Speisen und stilvolle Showeinlagen. weiter lesen