Conti geht ins Nokia-Gebäude

|

Der Autozulieferer Conti eröffnet seinen neuen Standort in Ulm direkt in der Wissenschaftsstadt und nicht, wie vermutet, im Gewerbepark an der Söflinger Straße. Das Unternehmen mietet 5000 Quadratmeter Fläche im bisherigen Nokia-Gebäude im Science Park II. Nokia schließt dort im Zuge eines Sparprogramms zum Jahresende den Standort für Handyforschung mit 730 Mitarbeitern. Conti - aber auch BMW und Audi - versuchen seit Bekanntgabe der Schließung, möglichst viele Nokia-Ingenieure für sich zu gewinnen. Conti geht Anfang 2013 mit 100 Mitarbeitern an den Start und richtet insgesamt 200 Büro- und 100 Laborplätze in Ulm ein, erläuterte eine Sprecherin. Es handelt sich um einen Forschungsstandort des Bereichs Chassis & Safety mit den Schwerpunkten Radar, Infrarot und Kamerasysteme im Auto. Eigentümer des Ulmer Nokia-Gebäudes ist die Software AG Stiftung.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Mieter entsetzt über Kahlschlag in grüner Oase

Mieter einer Villa am Michelsberg sind entsetzt über den Kahlschlag ihrer Grünflächen, die eine Oase für Pflanzen und Tiere gewesen sein soll. Die Ulmer Wohnbaugenossenschaft UWS hat die Maßnahmen angeordnet. weiter lesen