Bürgerprotest gegen Zufahrtsstraße

Gegen das Neubaugebiet "Am Ulmer Hofgut" haben die Ludwigsfelder nichts. Aber die Königsberger Straße soll nicht die Hauptzufahrt werden.

|

140 Unterschriften haben Gerhard Dietterich und Wolfgang Krezdorn gesammelt. 140 Ludwigsfelder wehren sich gegen Pläne, das neue Wohngebiet östlich der Königsberger Straße über diese Straße zu erschließen. Sie wollen stattdessen, dass das Viertel über Stettiner Straße und Brunnenweg angefahren wird. In das Wohngebiet hinein müsste dann eine neue Erschließungsstraße gebaut werden.

In einem Wettbewerb ist der Entwurf des Architekturbüros Mess aus Kaiserslautern auch deshalb zum Sieger gekürt worden, weil er auf eine eigene Erschließungsstraße in das Wohngebiet "Am Ulmer Hofgut" verzichtet. Die Jury, bestehend aus externen Fachleuten und Verwaltungsvertretern, lobte am Entwurf, dass er sehr platzsparend sei (wir berichteten). Die Erschließung über die Königsberger Straße wurde als Pluspunkt gewertet.

Die Anwohner der Königsberger Straße und der umliegenden Straßen seien überhaupt nicht gegen das Baugebiet, sagt Dietterich. Sie wollen lediglich keinen zusätzlichen Verkehr in ihren Straßen. Die geplanten Zufahrten von der Königsberger Straße in das neue Wohngebiet seien zudem gefährlich, weil die Autos den künftigen Rad- und Fußweg kreuzen müssten.

Dietterich und Krezdorn kritisieren zudem die Art der Bürgerbeteiligung. Die Stadtverwaltung hatte im Februar die Bürger über das Bauvorhaben auf dem 6,9 Hektar großen Gelände informiert, auf dem rund 170 Wohneinheiten entstehen sollen. Pläne gab es damals noch nicht: Die Verwaltung hatte Wert darauf gelegt, die Bürger frühzeitig und gleich zu Beginn der Planung einzubinden. Auf Nachfragen nach der Verkehrserschließung hieß es, das sei noch offen. Mit der Entscheidung für den Entwurf des Büros Mess sei die Erschließung nun plötzlich festgelegt, schimpft Dietterich. "Wir fühlen uns verscheißert."

Die Anwohner fürchten auch, dass sie zur Kasse gebeten werden, falls die Königsberger Straße als Erschließung hergerichtet wird. Dann könnten Ausbaubeiträge anfallen.

Info Die Entwürfe für das Wohngebiet "Am Ulmer Hofgut" sind bis 1. Oktober im Rathaus zu sehen. Zudem hat die Stadt auf ihrer Internetseite (www.neu-ulm.de) einen Info-Bereich eingerichtet. Dort können Bürger auch Kommentare abgeben.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

K.o.-Tropfen: "Finger in den Mund, und spucken Sie es aus"

Immer wieder werden Menschen mit K.o.-Tropfen außer Gefecht gesetzt, anschließend vergewaltigt oder ausgeraubt. Dagegen hilft nur Vorsicht, sagt Achim Andratzek. weiter lesen