Baubeginn für neue Reha-Einrichtung im Dichterviertel

Fünf Millionen Euro steckt die Hospitalstiftung in ein neues Gebäude für den Reha-Verein. Ziel bei der Auswahl des Standorts sei gewesen, mittendrin zu sein, hieß es bei der Grundsteinlegung im Dichterviertel.

|

Noch Anfang des Jahres diente das Grundstück in der Hauffstraße als Parkplatz. Mittlerweile ist dort eine Baugrube ausgehoben. „Jetzt wird endlich mal gebaut“, sagte Heiner Schrottenbaum anlässlich der Grundsteinlegung für eine neue Einrichtung. Denn nicht zum ersten Mal muss ein Standort des Reha-Vereins für soziale Psychiatrie Donau-Alb geplanten Sanierungsarbeiten weichen. „Wir brauchen ein anderes System unserer Wohneinheiten, mit mehr Hilfe und mehr Platz zum Leben“, sagte der Geschäftsführer des Vereins.

So soll, mit der städtischen Projektentwicklungsgesellschaft PEG Ulm als Bauherr, bis Anfang 2017 in der Hauffstraße eine sozialpsychiatrische Einrichtung entstehen, die 30 Rehabilitanden Platz bieten soll. Dort können dann Erwachsene, die an einer meist langjährigen psychischen Erkrankung leiden, verschiedene Angebote in den Bereichen Wohnen, Arbeit, Gesundheit und Freizeit nutzen, um neue Lebensperspektiven zu entwickeln. Die bisherige Einrichtung in der Mörikestraße, die aus sieben Wohneinheiten mit 44 Personen besteht, muss im Zuge der laufenden Sanierung des Dichterviertels aufgegeben werden.

Eine weitere Einrichtung für 14 Personen soll auch in der Zeitblomstraße entstehen, in dem neu zu bauenden Gebäude, in dem vor ihrem Umzug in die Neutorstraße die ambulanten Sozialpsychologischen Dienste waren; konkrete Baumaßnahmen an diesem zweiten Standort gebe es aber noch nicht, sagte Schrottenbaum. Jedenfalls solle die Einrichtung in der Zeitblomstraße zeitgleich mit der in der Hauffstraße fertig gestellt werden, damit alle 44 Personen aus der Mörikestraße einen Platz bekommen.

Kommentieren

Kommentare

23.09.2015 00:49 Uhr

Rein mit den 'Irren' mitten in die Stadt!!!

Wieder mal ne gaaanz tolle Idee!!! Rein mit den 'Irren' mitten in die Stadt!!!

Wo die Stadt doch schon manchmal gesunde Menschen nicht aushalten.

Hat da jemand nicht nachgedacht?

Antworten Kommentar melden

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Kulturausschuss: Roxy erhält mehr Geld

Der Ulmer Kulturausschuss hat mal wieder strategische Leitlinien beraten und stellte in gewittriger Atmosphäre die Sinnfrage. Aber das Roxy erhält mehr Geld. weiter lesen