Bahn: Fünfter Bahnsteig kann realisiert werden

"Die Planungen der Deutschen Bahn sind so ausgelegt, dass ein fünfter Bahnsteig bei Bedarf auch zu einem späteren Zeitpunkt realisiert werden kann.

|

Das ist das Ergebnis eines Spitzengesprächs zwischen der Deutschen Bahn, dem Ministerium für Verkehr Baden-Württemberg, der Stadt Ulm, dem Regionalverband Donau-Iller, dem Kommunikationsbüro für das Bahnprojekt Stuttgart-Ulm und den Ulmer Landtagsabgeordneten Martin Rivoir (SPD), Jürgen Filius (Grüne) und Monika Stolz (CDU). Ferner sicherte Christian Becker, Leiter Vertrieb und Fahrplan der DB Netz AG, zu, die laufenden Planungen für eine Regio-S-Bahn Donau-Iller in eine Prüfung der Leistungsfähigkeit des Ulmer Hauptbahnhofes miteinzubeziehen, heißt es in einer gemeinsamen Pressemitteilung. Eventuelle Anpassungen der Gleisanlagen im Hauptbahnhof blieben laut Deutscher Bahn auch dann überschaubar, sollte ein fünfter Bahnsteig benötigt werden.

Die Bahn habe zunächst auf Grundlage der zukünftigen Angebotskonzeptionen der Länder Baden-Württemberg und Bayern eine Fahrbarkeitsprüfung inklusive Betriebssimulation (analog S 21) für den Bahnknoten Ulm durchgeführt, heißt es in der Mitteilung weiter. Der Test habe gezeigt, dass das künftige Verkehrsaufkommen im Fern-, Nah- und Güterverkehr keinen zusätzlichen Bahnsteig 5 erfordert. Diese Untersuchung wurde nun dem Land Baden-Württemberg als Aufgabenträger für den Nahverkehr auf der Schiene zur Prüfung vorgelegt.

Für die weitere Untersuchung in puncto S-Bahn seien jedoch Gespräche mit den beiden beteiligten Ländern erforderlich, um die Rahmenbedingungen einer solchen Fahrbarkeitsprüfung fest zu legen. Sobald das Ergebnis vorliegt, wollen sich die Teilnehmer zur Diskussion der Ergebnisse erneut zusammensetzen und die notwendigen weiteren Schritte vereinbaren.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung
Kommentieren

Kommentare

27.09.2012 18:39 Uhr

späterer Zeitpunkt

Wer glaubt der Bahn noch? Wie oft kam so ein Statement schon von der Bahn und was wurde daraus! Wer dem Kefer oder Grube was glaubt macht sich lächerlich. Die Verträge verpflichten die Bahn zu gar nichts und unfähige Politiker haben sowas auch noch unterschrieben. Schwarz auf Weiss zählt nicht irgend ein Gelaber.

Antworten Kommentar melden

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Hoffen und Bangen vor dem Prozess gegen Mesale Tolu

Am Montag entscheidet sich, ob die Journalistin frei kommt. Die Familie ist optimistisch. Diplomaten und Prominente verfolgen die Verhandlung im Istanbuler Justizpalast. weiter lesen