Aus Piano Maier wird Piano Fischer

Inhaberwechsel: Aus Piano Maier wird Piano Fischer. Für die Kunden soll sich möglichst wenig ändern. Auch der ehemalige Chef bleibt zunächst erhalten.

|
Zuhause spielt Hans Peter Maier auf seinem selbstgebauten Flügel. Im Geschäft hatten er und Ehefrau Karin bis zu 40 Klaviere und zehn Flügel stehen.  Foto: 

Von seinen Fähigkeiten war Hans Peter Maier schon vor 38 Jahren überzeugt. Damals machte sich der gelernte Klavierbaumeister in der Bockgasse selbstständig. „15 Klaviere auf 36 Quadratmetern. Das kann man sich heute gar nicht mehr vorstellen.“ Eng ging es damals zu in dem Ladengeschäft. „Wir konnten aber noch ein Klavier querlegen für Reparaturen“, erzählt Maier. Zuerst kam die Erweiterung in der Bockgasse, nach fünf Jahren dann der Umzug in die Hoheschulgasse und somit in die direkte Nachbarschaft zum Musikgeschäft Reisser, das damals noch am Münsterplatz beheimatet war. „Man muss da hin, wo Klaviere verkauft werden“, ist Maier überzeugt. „Der Kunde muss den Klang noch im Ohr haben, um zu erkennen, dass dein Klavier besser ist als das der Konkurrenz.“

Heute mit 65 kann Hans Peter Maier sagen, dass sein Plan aufgegangen ist. Von der Hoheschulgasse aus hat er Klaviere und Flügel bis nach Japan und Australien verkauft. „Erst vor zwei Wochen ging eines nach Schottland“, berichtet seine Frau Karin, die ihren Mann seit dem Schritt in die Selbstständigkeit im Betrieb unterstützt. Die meisten Instrumente blieben aber in der Region. „Die Kunden kaufen regional“, erklärt Karin Maier. „Sie wissen, dass Qualität von der Betreuung abhängt.“ Zu der gehört das regelmäßige Stimmen der Instrumente ebenso wie etwa das Reparieren der Hammerköpfe.

Auf den rund 200 Quadratmetern, die das Geschäft und die dazugehörige Werkstatt heute umfassen, stehen etwa 40 Klaviere, zehn Flüge und nochmal zehn E-Pianos. Um die Instrumente den Kunden vorführen zu können und schließlich auch zu verkaufen, müssen Hans Peter Maier und seine zwei Mitarbeiter nach der Lieferung vom Hersteller noch Zeit und Arbeit investieren. „Etwa einen Tag müssen wir das Klavier ausarbeiten“, erklärt Maier. „Sonst ist es unverkäuflich.“ Daneben sei auch das Klima in den Verkaufsräumen wichtig – 50 Prozent Luftfeuchtigkeit und 20 Grad Raumtemperatur sind am besten. „Im Winter befeuchten wir die Räume und im Sommer bleiben die Fenster zu“, berichtet Maier.

Neben dem Verkauf übernahm das Geschäft auch den Konzertdienst für Veranstaltungen – vom Stimmen von Udo Jürgens Flügel bis zum Ausleihen von Instrumenten für Konzerte im Ulmer Zelt. „Die spannendsten Geschichten waren die Freiluftveranstaltungen“, erzählt Maier. „Wegen des Wetters.“ Als im Sommer 1999  die Donau über die Ufer trat, hatte auch Hans Peter Maier eine schlaflose Nacht. „Wir hatten einen Flügel im Ulmer Zelt stehen. Da bin ich abends die Donau auf und ab gelaufen und habe zugeschaut wie das Wasser steigt.“ Am Ende hielt der Damm. „Aber ich konnte schier nicht mehr.“ 

Auch der Auftritt von Elton John auf dem Münsterplatz vor vier Jahren blieb dem Klavierbaumeister in Erinnerung. „Seinen Flügel musste ich morgens unter widrigen Bedingungen stimmen. Da war ich sehr gespannt, wie es am Abend klingt.“ Denn Hitze und Feuchtigkeit seien der Stimmung des Instruments nicht gerade zuträglich.

Mit 65 Jahren sei jetzt aber die Zeit für etwas Neues, meint Karin Maier. Die beiden haben ihr Geschäft – nachdem klar war, dass es keinen Nachfolger in der Familie  gibt – an das Musikhaus Fischer verkauft, das bereits in Stuttgart und München Standorte hat. „Ich kann mir das noch gar nicht vorstellen. Aber man muss lernen, dass das Leben auch auf eine andere Art schön sein kann“, sagt Karin Maier. Für sie war mit der Übergabe am Donnerstag ihr letzter Arbeitstag. Ihr Mann kann nicht so leicht loslassen. „Vor einem halben Jahr habe ich gesagt, ich freue mich nicht“, erzählt er. „Jetzt habe ich mich darauf eingestellt.“ Maier hört mit seiner Berufung, was sein Beruf für ihn ist, aber auch noch nicht ganz auf. „Ich arbeite freiberuflich für Piano Fischer weiter. Ich bin der ausgeglichenste Mensch hier. Mein Hobby ist die Musik.“

Piano Fischer übernimmt

Kontinuität Zum 1. Juli, also gestern, hat Piano Fischer das Geschäft in der Hoheschulgasse  in der Innenstadt übernommen. „Die Familie Fischer wird den Betrieb hier in den Räumen weiterführen“, erklärt Hans Peter Maier. Neben den beiden Mitarbeiter übernimmt Fischer auch die Klaviere, Flügel und E-Pianos von Maier sowie sämtliche Verpflichtungen gegenüber den Kunden, wie Maier betont. Die rund 6500 Personen aus der Kundenkartei wurden in einem Rundschreiben bereits über den Inhaberwechsel informiert.

Inhaber Das Familienunternehmen Piano Fischer war bislang im süddeutschen Raum in München, Stuttgart, Schwäbisch-Hall und Schorndorf, wo es seinen Verwaltungssitz hat, vertreten. Am neuen Standort wird ein fünfköpfiges Team arbeiten.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Albi: Edeka übernimmt Mitarbeiter

Der Edeka-Verbund hat am Freitag das komplette Unternehmen der Albi GmbH & Co. KG in Bühlenhausen übernommen. weiter lesen