Auktion via Internet soll Künstler und dem Münster helfen

Ulmer Kunst der Öffentlichkeit nahebringen und dabei noch Geld für den Erhalt des Münsters sammeln: Das ist der Gedanke der neuen Aktion "Ulm liebt Kunst" - einer Auktion via Internet.

|
So begeistert wie Brigitte Reinhardt sollen bald auch andere Ulmer ins Schaufenster der Münsterbauhütte gucken - wenn dort Kunst zu sehen ist.  Foto: 

Ob das eine Feststellung oder ein Wunsch ist? "Ulm liebt Kunst" heißt eine Aktion, die prüfen wird, ob und wie sehr der Satz stimmt. Denn wer daran teilnimmt, muss Geld ausgeben, es handelt sich nämlich um eine Auktion.

Von Mai bis Juli soll jede Woche ein Werk eines Künstlers aus der Ulmer Region versteigert werden, so haben sich die Initiatoren Andreas Torka und Daniel Schallmo das überlegt. Zur Ansicht ist das Bild oder die Skulptur die Woche über im Schaufenster der Münsterbauhütte ausgestellt. Denn die profitiert ja auch davon - 50 Prozent des Erlöses sollen in den Erhalt des Ulmer Münsters fließen, die andere Hälfte geht an den Künstler.

"Wir sind der Meinung, dass es wichtig ist, Ulmer Kunst einer breiten Öffentlichkeit nahezubringen", sagt Wirtschaftswissenschaftler Schallmo. Dafür, dass das Niveau stimmt, steht das Kuratorium aus Brigitte Reinhardt, der ehemaligen Ulmer Museumsleiterin, Monika Machnicki vom Ulmer Kunstverein und Martin Mäntele als Leiter des HfG-Archivs ein. Schirmherren der Aktion sind Oberbürgermeister Ivo Gönner und Dekan Ernst-Wilhelm Gohl. Die ganze Sache laufe ehrenamtlich, der ganze Ertrag fließe an Künstler und Münster, versichern alle Beteiligten.

Bis 8. April können Künstler aus der Ulmer Region sich mit Werken aus Malerei, Fotografie und Skulptur bewerben (E-Mails gehen bitte an: ulmliebtkunst@gmx.de), die höchstens 1,50 Meter breit, 2 Meter hoch, 50 Zentimeter tief und 50 Kilogramm schwer sein dürfen. Die insgesamt zwölf Objekte sind nicht nur im Schaufenster, sondern auch im Internet und auf Plakaten zu sehen. Nach einer Sommerpause soll es dann im September in die zweite Runde dieser "verdeckten Auktion" gehen.

Das Mindestgebot beträgt 200 Euro, gesteigert wird per E-Mail. Es gilt dabei immer das letzte Gebot der jeweiligen Woche, Deadline ist also jeweils Montag, 9 Uhr, in der Folgewoche. Mehr Informationen finden sich unter www.ulm-liebt-kunst.de

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Teva streicht weltweit 14.000 Stellen

Die Ratiopharm-Mutter Teva will weltweit 14.000 Stellen streichen. In Deutschland hat der Konzern 2900 Mitarbeiter, die meisten arbeiten in Ulm. weiter lesen