Arbeitslosenzahl in der Region sinkt im Juni minimal

Der regionale Arbeitsmarkt hat weniger Stelle im Angebot. Die Zahlen im Kreis Neu-Ulm und Ulm bleiben nahezu unverändert. Biberach weist mit 2,4 Prozent den niedrigsten Arbeitslosenwert auf.

|
Arbeitsmarktzahlen im Juni 2017.  Foto: 

Die Zahl der Arbeitslosen im Bereich Ulm ist im Juni etwas gesunken, bleibt aber bei der Quote 2,8 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahr sinkt sie um 0,1 Prozent. 5530 offene Arbeitsangebote stehen im Juni zu Buche, das sind rund 60 weniger als noch im Mai. Ein großer Bedarf besteht in den Metallberufen sowie im Maschinenbau. Auch werden unter anderem Lagerfachkräfte, Verkäufer und Berufskraftfahrer gesucht.

Im Juni waren 8160 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet, das sind 60 weniger als noch im Vormonat.

Ulm
Im Stadtgebiet Ulm waren 2590 Menschen auf der Suche nach einer neuen Arbeitsstelle. Zum Vormonat sind das zehn Frauen und Männer weniger. Nimmt man den Juni des Vorjahres zum Vergleich, ist die Zahl der Arbeitslosen um 240 deutlich zurückgegangen. Das zeigt auch der Blick auf die Arbeitslosenquote: Sie liegt im Juni unverändert zum Vormonat bei 3,7 Prozent. Im Vorjahr lag sie bei 4,2 Prozent.

Alb-Donau-Kreis
Im Landkreis Alb-Donau blieb die Arbeitslosenquote mit 2,6 Prozent im Vergleich zum Mai unverändert. Das ist der drittniedrigste Wert im Land. Im Vorjahr lag die Quote bei 2,7 Prozent. 2880 Menschen waren im Juni arbeitslos und auf der Suche nach einer neuen Arbeitsstelle. Das sind 60 Menschen weniger als im Mai. Im Vergleich zum Vorjahr ging die Arbeitslosigkeit um 140 Personen zurück.

Neu-Ulm
Auch in Neu-Ulm bleibt die Arbeitslosenquote im Vergleich zum Mai unverändert: 2,2 Prozent. Vor einem Jahr lag sie bei 2,4 Prozent, wie die Agentur für Arbeit Donauwörth mitteilt. Insgesamt haben sich 2187 arbeitslos gemeldet, das sind neun weniger als im Vormonat.

Biberach
Im Landkreis Biberach liegt die Arbeitslosenquote zum dritten Mal in Folge bei 2,4 Prozent und behält damit die niedrigste Quote aller Kreise im Land. Im Vorjahr lag die Quote ebenfalls bei 2,4 Prozent. Im Kreis Biberach waren im Juni mit 2700 Frauen und Männer zehn Menschen mehr arbeitslos als im Mai. Die Arbeitslosigkeit im Kreis Biberach stieg zum Vormonat gering um 0,5 Prozent, zum Vorjahr um 0,4 an.

Baden-Württemberg
Der Blick auf Baden-Württemberg zeigt eine im Land durchschnittliche Arbeitslosenquote von 3,4 Prozent. Das ist die gleiche Quote wie im Mai, zum Vorjahresmonat sind es 0,3 Prozentpunkte weniger. Offene Stellen gab es 1518, das sind 43 mehr als im Vormonat.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung
Kommentieren

Kommentare

30.06.2017 12:13 Uhr

Ich bin Arbeitslos hab mich aber nicht bei Agentur für Arbeit angemeldet und das machen einige nicht.....

Grund: Die schicken so viele schrott Arbeitsangebote das man kein bock hat Arbeitslos anzumelden und dann noch jeden tag Briefe. Also glaubt nicht an das zahl mit dem Arbeitslosenquote ist gelogen!

Antworten Kommentar melden

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Gemeinderat: Entscheidung über Orange Campus erneut vertagt

Nach dreistündiger Debatte hinter verschlossenen Türen stimmt die Mehrheit des Ulmer Gemeinderates für eine weitere Vertagung des 23-Millionen-Projektes. weiter lesen