Anni Becht mit 81 Jahren gestorben

Anni Becht ist tot. Die langjährige ehrenamtliche Leiterin des Kinder- und Jugendbüros und des Kinder- und Jugendparlaments in Ulm ist am vergangenen Freitag im Alter von 81 Jahren gestorben.

|
Anni Becht hat das Kinderbüro der Stadt betreut. Foto: Volkmar Könneke

Anni Becht ist tot. Die langjährige ehrenamtliche Leiterin des Kinder- und Jugendbüros und des Kinder- und Jugendparlaments in Ulm ist am vergangenen Freitag im Alter von 81 Jahren gestorben. Becht, ein Ulmer Unikum, hatte nach dem Tod ihres Mannes und ihrer Pensionierung die Leitung des Kinder- und Jugendbüros an der Platzgasse übernommen und damit auch die Koordination des Jugendparlaments. Man müsse die Jugendlichen ernst nehmen und versuchen, ihnen gerecht zu werden, war ihr Credo. Mit viel Einsatz und viel Freiheit bei der Stadtspitze hatte sie sich für die Belange der ihr Anvertrauten eingesetzt, Jugendkongresse in der Stadt abgehalten, einen Spielplatzplan ausgearbeitet, bei der Erstellung eines Stadtplans für Kinder mitgewirkt und viele Projekte angestoßen. Zehn Jahre lang hat sie das Ehrenamt ausgeübt und dafür zu ihrem 75. Geburtstag das Ulmer Band für ihren Einsatz im sozialen Bereich überreicht bekommen.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Mordprozess: Lebenslang für den Beifahrer, neun Jahre für den Fahrer

Im Hechinger Mordprozess wurden am Mittwochvormittag die Urteile gesprochen. Der Beifahrer im Tatfahrzeug bekommt lebenslang, der Fahrer neun Jahre Jugendstrafe. weiter lesen