Anja Hirschel für Plakatrestriktion

Eine übermäßige Plakatierung sei unnötig und vielen Bürgern in der Innenstadt ein Ärgernis.

|

Für angemessen halte sie 100 Plakate je Kandidat. Von einer Kontrollinstanz nehme sie Abstand. "Solch eine Forderung zeugt von fehlendem Vertrauen und Hang zur Bürokratie. Sich an eine vereinbarte Anzahl zu halten, sollte eine Selbstverständlichkeit sein, zumal kein Kandidat gezwungen ist, sich zu beteiligen. Ich werde aber gerne meine Plakate durchnummerieren und mit Geo-Tags versehen." Das erklärt die von den Piraten unterstützte Ulmer OB-Kandidatin Anja Hirschel. Sie ist also für den Vorschlag von OB-Kandidatin Birgit Schäfer-Oelmayer (Grüne), sich eine Selbstbeschränkung aufzuerlegen  (wir berichteten) . Hirschel: "Eine gemeinsame Erklärung der Kandidaten sollte Ergebnisse der Gespräche darüber zusammenfassen."

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Wolf bei Überlingen am Bodensee gesichtet

Eine Privatperson hat am Mittwoch gegen 17.30 Uhr nordöstlich von Überlingen am Bodensee einen Wolf gesichtet. weiter lesen