Andrea Nahles testet virtuelle Realität in Ulm

Welchen Einfluss haben moderne digitale Techniken auf die Arbeit der Zukunft? Dafür interessierte sich Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) am Montag bei einem Besuch in Ulm und dem jungen Unternehmen Immersight.

|

Dabei geht es in Anlehnung an das Thema Industrie 4.0 um den vom Ministerium aufgelegten Dialog "Arbeiten 4.0" - also mit neuen Produkten und Dienstleistungen, die aus der Digitalisierung entstehen - und zwar insbesondere auch für das Handwerk. So ermöglicht die von Immersight entwickelte Raumbrille aus Sicht der Firmengründer eine bessere Präsentation von Raumplanungen, was wiederum den Verkauf erleichtere - speziell für auf Bäder spezialisierte Handwerker und Fachhändler.

Beim Besuch von Immersight in der Syrlinstraße interessierte sich Ministerin Nahles, wie aus einer Mitteilung hervorgeht, außerdem für die Unternehmenskultur und Arbeitsorganisation in Start-ups. Das Team von Immersight hatte sich 2012 an der Universität Ulm formiert und die Raumbrille entwickelt - eine Technologie aus dem Bereich der virtuellen Realität. Die Raumbrille ermöglicht demnach das Eintauchen in künstlich erschaffene Räume, aber das Erlebnis ist nahezu wie in realen Räumen.

Für ihre Idee, die Technologie beim Vermarkten von Raumkonzepten einzusetzen, wurden die Absolventen der Uni vom Bundeswirtschaftsministerium mit dem Hauptpreis des Gründerwettbewerbs IKT innovativ ausgezeichnet.

Kommentieren

Kommentare

29.07.2015 12:40 Uhr

"Virtuelle Realität"

Was für ein blödes dummes Deutsch!!
Entweder ist etwas Virtuell - also nur "scheinbar" oder es ist Realität, also da...
Also wieder mal eine der vielen Sprachblasen, die vorgeben, GAAAAz TOLL zu sein, und dann macht es Blut - und nichts wie heiße Luft!
Apropos Frau Nahes: die erste Arbeitsministerin, die noch nie richtig "malocht hat" - es täte Ihr gut, mal eine Woche an einer Supermarktkasse zu arbeiten oder Regale füllen...damit Sie einen Bezug zur Arbeit´tswelt bekommt!

Antworten Kommentar melden

29.07.2015 08:36 Uhr

Witzig

Frau Nahles lebt doch schon immer in einer virtuellen Realität...

Antworten Kommentar melden

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Konzert zum Schwörwochenende: Philipp Poisel singt, als gäb’s kein Morgen mehr

Liedermacher Philipp Poisel trifft am Freitagabend die Herzen von 3500 Zuhörern auf dem Münsterplatz und sorgt für einen stimmungsvollen, energiegeladenen Auftakt des Schwörwochenendes. weiter lesen