„Von Wien nach Ulm hinaus“

Kein Vorspann!!!

|
Leiterin Martina Pint spricht im Tageszentrum in Wien mit einem Obdachlosen.  Foto: 

Die Brücken zur Vergangenheit abgebrochen, in alkoholisierte Tagträume geflüchtet, an den äußersten Rand der Gesellschaft gedrängt – Aussteiger, Ost-West-Opfer, Verlorene im Dickicht der Städte. So fasst der Ulmer Journalist und Fotograf Udo Eberl sein Foto-Projekt „Under The Bridge“ anlässlich des Donaufestes zusammen. Die Fotoausstellung läuft vom 5. bis 10. Juli im Edwin-Scharff-Haus in Neu-Ulm (siehe Infokasten).

Bis es soweit war, war es jedoch ein langer Weg. Denn, wie sollte der Ulmer beispielsweise in Wien solch „Aussteiger und Verlorene“ finden, die dazu noch bereit waren, Einblicke in ihr heutiges Leben zu gewähren und sich für eine Ausstellung in Deutschland fotografieren  zu lassen? Udo Eberl nahm Kontakt auf zu Martina Pint, der Leiterin eines Tageszentrums für Obdachlose in der Nähe des Wiener Praters.

 „Ich bin es schon gewohnt, dass Journalisten Interviews mit unseren Gästen führen wollen“, erzählt Martina Pint. Und sie fand es spannend, dass sich Eberls Projekt nicht nur mit Wohnungslosen aus Wien befasst, sondern auch mit Aussteigern aus anderen Städten entlang der Donau. Also sprach die Leiterin des Tageszentrums, in dem die Obdachlosen kochen und Wäsche waschen können, mehrere ihrer Klienten an. Derzeit gehen dort 31 Österreicher und Ungarn ein und aus. „Um sie für solch ein Projekt zu gewinnen, muss man sehr spontan sein“, sagt die 53-Jährige, die seit 22 Jahren bei der Wohnungslosenhilfe in Wien arbeitet und vorher 16 Jahre lang bei der Caritas im Einsatz war. „Wenn die Obdachlosen merken, dass man sie ernst nimmt, fassen sie Vertrauen.“ So waren beispielsweise ein Vater und sein Sohn gleich bereit, Udo Eberl ihren Schlafplatz zu zeigen – in einer öffentlichen Toilette in Wien.

  Martina Pint ist in Graz in der Steiermark geboren und hat katholische Theologie studiert. Eigentlich wollte sie Pastoralreferentin werden und vorab bloß ein halbes Jahr lang in einem Wiener Caritas-Tageszentrum aushelfen. Daraus wurden dann die bislang 38 Jahre im Dienste der Wohnungslosen-Einrichtungen. Seit gut einem Jahr ist Martina Pint die Leiterin des Tageszentrums „Das Stern“. Denn „Der (Prater-)Stern“, das ist ein Platz in Wien und zugleich ein sozialer Brennpunkt.

In Wien entstünden immer wieder neue Einrichtungen für Obdachlose, die alle mal in die österreichische Hauptstadt gekommen sind, in der Hoffnung, dort Arbeit und eine Wohnung zu finden. Finanziert werden etwa die Tageszentren vom Fonds Soziales Wien. Martina Pints Mann arbeitet in einem Seniorenheim für Obdachlose.

Trotzdem will sich das Ehepaar im Juli einen Kurzurlaub gönnen und „hinausfahren“, wie der Wiener sagt, hinaus nach Ulm. Ursprünglich nur, um sich die Fotoausstellung „Under The Bridge“ anzusehen. „Dass sogar ein Donaufest stattfindet, wusste ich gar nicht“, sagt Martina Pint.  Umso mehr freut sie sich auf die paar Tage und  schaut schon mal im Internet nach dem weiteren Programm des 10. Internationalen Donaufestes vom 1. bis 10. Juli.

Schließlich sei sie ein Donau-Fan, verrät sie noch: Sie radelt gerne zur „Donauinsel“, um dann am Wasser zu sitzen. Das ist eine künstliche Insel zwischen der Donau und der Neuen Donau im Stadtgebiet von Wien und Klosterneuburg. Nun, am Wasser sitzen, kann Martina Pint dann mit ihrem Mann auch in Neu-Ulm – auf der dortigen kleinen Donauinsel. CAROLIN STÜWE

„Under the bridge“

Termine Die Fotoausstellung von Udo Eberl läuft vom 5. bis 10. Juli im Edwin-Scharff-Haus. Vernissage ist am 4. Juli, 19 Uhr. Musik: Matthias Loibner (Drehleiher). Midissage ist am 8. Juli, 19 Uhr, Musik: Friedemann Dähn (Elektro-Cello). Texte jeweils: Udo Eberl. Geöffnet ist vom 5. bis 8. Juli 15 bis 20 Uhr, vom 9. bis 10. Juli, 12 bis 20 Uhr.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Amok-Anlage in List-Schule vor dem Austausch

Die Stadt Ulm reagiert auf ständige Fehlalarme in der List-Schule: Falls die elektronische Steuerung nicht sauber repariert werden kann, kommt ein neues System. weiter lesen